1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Starnberg

Starnberg plant in der Weihnachtszeit viele Aktionen für Einheimische und Gäste

Erstellt:

Kommentare

Der Eiszauber in Starnberg ist abgesagt.
Der Eiszauber in Starnberg ist abgesagt. © Andrea Jaksch

Der Starnberger Christkindlmarkt und der Eiszauber sind wegen der aktuellen Corona-Situation abgesagt – dafür wollen Privatinitiativen und Geschäftsleute, die City-Initiative und die Stadt Starnberg mit einem Alternativprogramm zumindest ein bisschen Adventsstimmung in die Innenstadt zaubern. Von Samstag, 27. November, an gibt es deswegen mehrere Aktionen.

Nikolaus-Aktion der City-Initiative: Ein Nikolaus verteilt an allen vier Adventssamstagen zwischen 10 und 14 Uhr Lebkuchen an kleine und große Starnbergerinnen und Starnberger. Sie sind von der Traditionsbäckerei Lidl nach altem bayerisch-königlichem Rezept gefertigt und mit einem Fünf-Euro-Einkaufsgutschein versehen, die in 14 teilnehmenden Geschäfte bis Ende des Jahres eingelöst werden können (ab einem Einkauf in Höhe von 25 Euro). Mit dabei sind unter anderem Spielhaus Starnberg, Stadt-Apotheke, Modehaus Klöpfer, Wiener’s der Kaffee-Röster, Sport Lier, Vodafone Shop Starnberger See, Petite Maison, Blickpunkt, Les Petite Fleurs, Raphael Apotheke, Lotus Restaurant und Textilreinigung Marincovic.

Neuer Imbiss und Drehorgelspieler: Den Donnerstags- und Samstagswochenmarkt verstärkt ab sofort der Foodtruck „Cook mal!“ des Starnbergers Hendrik Glatz, an dem er frische Thai-Currys anbietet. An den Adventssamstagen bietet das Backhaus Cramer zudem Dinkel-Butter-Stollen und frisch gebrannte Mandeln an. Ein Drehorgelspieler hat sich für Samstag, 27. November, Freitag, 3. Dezember, Samstag, 11. Dezember, und Samstag, 18. Dezember angesagt.

Begehbarer Adventskalender: Die im Einzelhandel tätige Bettina Kultermann hat in Kooperation mit der City-Initiative und der Kreissparkasse einen begehbaren Adventskalender ins Leben gerufen. Geschäfte, Gastronomiebetriebe und Unternehmen rund um den Kirchplatz werden dabei selbst zum Türchen. Sie bieten vom 1. Dezember bis Heiligabend weihnachtliche Überraschungen an. Mit dabei sind unter anderem: Bücherjolle, Lil Green Kitchen, Tchibo, Benetton, Café Luna, Kreissparkasse Starnberg, gwt Starnberg, Viva Maria+Frog, Tattoostudio „Der Monarch“, Parfümerie Wiedemann, Dragonfly, Zauberhaft deluxe, Eiswerkstatt Starnberg, Blickpunkt und Petite Maison. Der Adventskalender wird durch eine Weihnachtsbäumchen-Patenschaft ergänzt. Die teilnehmenden Geschäfte erhalten kleine Nordmanntannen mit Wurzeln im Jutesack, die von Starnberger Grundschülern geschmückt werden. Die Bäumchen verweilen bis Heiligabend vor den Geschäften – im Anschluss übernehmen die Schulen die Pflege der Bäumchen und setzen sie im Frühling in den Wald.

Magischer Kunstadvent: Fotokünstlerin Indi Herbst will mit ihrer Galerie am Kirchplatz der Jugend eine Alternative zur tristen Zeit bieten. Höhepunkte sind unter anderem eine Kinder-Vernissage (4./5. Dezember), der neu ins Leben gerufene Herbst-Jugend-Kunstpreis und eine Adventstombola für Kinder (4. Dezember), eine fantasievolle Kinderkunst-Ausstellung (4. bis 19. Dezember) und eine Adventslesung mit Jugendbuch-Autorin Vanessa Lange. Außerdem gibt es am 18. Dezember kostenfrei eine Xmas-Pop-up-Fotobox. Mehr Infos: www.herbstgalerie.com.

Adventsfenster: Die Stadtbücherei enthüllt an jedem Adventssonntag sowie an Heiligabend ein Fensterbild, das winterliche und weihnachtliche Motive abbildet. Die Bilder sind von der Hauptstraße aus gut sichtbar und werden abends von 17 bis 22 Uhr stimmungsvoll beleuchtet. Angefertigt wurden sie von Gruppen aus dem Kindergarten am Hirschanger, dem Maria-Kempter-Kindergarten, dem Irmgard-Stadler-Kindergarten, der Starnberger Spieleinsel und dem Evangelischen Kindergarten. Als Bastelmaterial dienten Ton- und Transparentpapier. Zum Dank werden die fleißigen Bastlerinnen und Bastler mit der winterlichen Kamishibai-Geschichte „Der kleine Weihnachtsmann“ belohnt.

„Winter-Weihnacht mit König und Kaiserin – ein Hörspaziergang für die ganze Familie im Schlossgarten Starnberg: Wie haben wohl Kaiserin Sisi und König Ludwig II. Weihnachten gefeiert? Welche Wünsche hatten sie? Und wie haben sie andere Menschen mit Geschenken beglückt? Der romantische Hörspaziergang entführt die Besucher in die weihnachtliche Welt am Hof der Wittelsbacher. Er führt durch eine märchenhaft leuchtende Welt von Märchenkönig und Kaiserin und zeigt gleichzeitig, dass auch dort nicht alles golden war. Für weihnachtliche Stimmung sorgen Künstler des Starnberger Kunstvereins Die Roseninsel, die den Hörspaziergang mit Lichtkunstwerken beleuchten. Die einzelnen Kapitel werden mit neun Schattenrissen des Starnberger Illustrators Matthias Schilling beleuchtet. Den Ausgangspunkt des Spaziergangs bilden zwei leuchtende Skulpturen des portugiesischen Künstlers Paulo de Brito in der Gartenmitte. Neben dem prunkvollen Ballkleid als Symbol für die Kaiserin breitet ein prächtiger Schwan, Symbol für den König, seine Flügel aus. Der weihnachtlich dekorierte Schlossgarten öffnet am 10. Dezember.  mm

Auch interessant

Kommentare