+
Wie das Wetter beim Maibaumaufstellen wird, treibt viele Burschen und Vereine umher.

Maifeste

Bibbern am Baum

Landkreis –Burschen und Vereine im Landkreis überlegen, ihre Maifeiern wegen des Wetters zu verlegen. 

Regen und Temperaturen um die sieben Grad prognostizieren die Wetterberichte zurzeit für den kommenden Sonntag, 1. Mai. Das ist Grund zur Sorge bei den Burschenschaften und Vereinen im Landkreis, die heuer ein Maifest oder gar eine Maibaumaufstellung organisieren. Das Wetter kann sich immer noch ändern, doch die Gefahr, dass nicht genug Besucher kommen, ist hoch. Einige überlegen schon, die Feiern zu verschieben. In Tutzing entschied man sich, das Fest am Samstag, 14 Uhr, vorzuverlegen. Bei der Burschenschaft Söcking beispielsweise wird am Freitag über eine eventuelle Absage entschieden. „Unser Problem ist vor allem die Kälte. Gegen Nässe sind wir mit Zelten gut ausgerüstet“, erklärt Oberbursch Ludwig Mayr. 

Jägerhuber über Maifeiern: "Frühlingshaft wird es nicht"

Ein anderer Aspekt bei diesem Sauwetter ist die Sicherheit beim Baumaufstellen. Johann Eirenschmalz, erster Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Hochstadt, kann aus erster Hand berichten, was passieren kann: „Es war sehr nass letztes Jahr und der Baum war ziemlich glatt. Deswegen sind eine oder zwei Scheren, die den Baum hielten, abgerutscht und haben die anderen mitgerissen.“ Dabei wurde zum Glück niemand verletzt. „Ich denke, die anderen haben das im letzten Jahr mitbekommen und wissen, dass sie aufpassen müssen.“ 

Dass der Frühling dieses Jahr so spät dran ist, lässt sich laut Wetterprophet Josef Jägerhuber mit einem Sieben-Jahres-Turnus erklären: „Da kommt der Frühling später, das zieht sich schon noch in den Mai rein.“ Auch die Kälte um diese Zeit finde sich in seinen Aufzeichnungen wieder: „Das gab es schon mal, 1960 am 26. April.“ Da habe er sich notiert: „Schnee. Kälte. Kalte Winde.“ Doch ganz hoffnungslos sei es für Maifeiern nicht: „Es könnte sein, dass es nicht so wild ist“, sagt Jägerhuber, „aber frühlingshaft wird es nicht“.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Anklage gegen Starnberger Unternehmer
Immer wieder wurde ein Starnberger Geschäftsmann ohne Führerschein am Steuer erwischt. Nun landet der Fall nach fast zwei Jahren doch noch vor dem Richter.
Anklage gegen Starnberger Unternehmer
Energiepreis bleibt ein Sorgenkind
Die Energiewende hinkt weiter durch den Landkreis Starnberg. Selbst der Energiepreis, der Vorbilder loben sollte, leidet unter Teilnehmermangel.
Energiepreis bleibt ein Sorgenkind
Landwirt bleibt auf dem Schaden sitzen
Landwirt Hans Engesser aus Pöcking muss derzeit auf seinen Radlader, der seit 1990 nahezu täglich im Einsatz ist, verzichten. Unbekannte haben ihn in der Nacht zum …
Landwirt bleibt auf dem Schaden sitzen
Seerosenorden für Herrschings Volleyballer
Die Herrschinger Bundesliga-Volleyballer erhalten von der Starnberger Faschingsgesellschaft Perchalla den Seerosenorden. 
Seerosenorden für Herrschings Volleyballer

Kommentare