+
Ihre Merkur-Redaktion (von links): Sebastian Raviol, Thomas Kirmaier, Sandra Sedlmaier, Sylvia Fibinger, Peter Schiebel, Stephan Müller-Wendlandt, Andrea Gräpel, Hanna von Prittwitz, Michael Stürzer und Michael Baumgärtner.

In eigener Sache

Neuer Redaktionsleiter für Starnberger Merkur

Landkreis - Zum 1. Juni hat sich einiges getan beim Starnberger Merkur. Peter Schiebel trat seinen Dienst als neuer Redaktionsleiter an. Auf Artikel von Vorgänger Stephan Müller-Wendlandt müssen die Leser aber nicht verzichten.

Ende einer Ära beim Starnberger Merkur: Nach 28 Jahren im Amt hat Stephan Müller-Wendlandt (61) die Redaktionsleitung abgegeben. Neuer Chef der Redaktion in der Maximilianstraße 13 ist seit gestern Peter Schiebel (47). Auf Artikel von Müller-Wendlandt müssen Sie, liebe Leserinnen und Leser, aber auch in Zukunft nicht verzichten – „mül“, so sein Kürzel, bleibt Ihnen und uns als Redakteur und Kollege erhalten. Sein Nachfolger stammt zwar aus Hessen, ist aber längst in Bayern heimisch geworden. 

"Werden unsere Leser weiter mit den schönsten Geschichten versorgen"

Nach einem Volontariat bei der Frankfurter Neuen Presse und mehreren Jahren als Redakteur bei der Heimatzeitung in seiner Geburtsstadt Bad Homburg hat „ps“ seit dem 2002 bei der Münchner tz, der Schwesterzeitung des Merkur, gearbeitet – zunächst in der Lokalredaktion, die zurückliegenden knapp neun Jahre als stellvertretender Chefredakteur. 

Der Wechsel zum Starnberger Merkur hat nicht zuletzt auch persönliche Gründe. Peter Schiebel lebt mit seiner Frau und den zwei Kindern seit Jahren in Gilching und fühlt sich im Landkreis pudelwohl. Ob Einheimischer oder Zuagroaster, ob jung oder alt, ob blau oder rot: „Wir werden unsere Leser auch weiterhin mit den wichtigsten Nachrichten und den schönsten Geschichten aus Ihren Gemeinden versorgen“, verspricht Peter Schiebel. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schlaue Schwalben trotzen Sanktionen
Schwalben koten den Herrschinger Bahnhof zu. Schon seit acht Jahren beschäftigten sich Gemeinderat und Landratsamt mit Lösungen. Die Bilanz: Bis heute hat keine Maßnahme …
Schlaue Schwalben trotzen Sanktionen
„Wir fahren nach Berlin, um zu gewinnen“
Es geht wieder los: Heute startet der TSV Herrsching in seine vierte Bundesligaspielzeit – und das gleich beim amtierenden Deutschen Meister RV Berlin (19.30 Uhr, …
„Wir fahren nach Berlin, um zu gewinnen“
Nazi-Schmierereien in Söcking entfernt
Eine unglaubliche Entdeckung wurde jetzt auf dem Friedhof in Söcking gemacht.
Nazi-Schmierereien in Söcking entfernt
Freundeskreis geht neuen Weg
Veränderungen brauchen Zeit. Das hat der Freundeskreis Kloster Andechs gemerkt, nachdem die Mitglieder ihre Arbeit nach 30 Jahren neu ausgerichtet hatten.
Freundeskreis geht neuen Weg

Kommentare