+
Schiff auf Starnberger See

Schifffahrt

Flossenmann will angeblich aufhören

Starnberg/Ambach – Neues vom Flossenmann: Auf den Schwimmer, der Dampferkapitäne öfter zum Ausweichen zwingt, sind Hinweise eingegangen, denen die Polizei nachgeht.

Mit dem älteren Herren, der mit Flossen an den Händen Schiffe im Bereich Ambach und Ammerland regelrecht verfolgt, wollen sich die Beamten nämlich schon unterhalten, auch wenn er vermutlich keine Straftaten begangen hat (wir berichteten). Die Seenschifffahrt hatte die waghalsigen und lebensgefährlichen Aktionen des Mannes, der scheinbar den Nervenkitzel sucht, jedoch als gefährlich eingestuft, da die Schiffsführer immer häufiger ausweichen müssen – und das kann zur Gefahr für andere Wassersportler werden. Die Bild-Zeitung glaubt derweil, den „Dampferschreck“ enttarnt zu haben, nannte aber keine Details zur Person oder Herkunft. In einem Bericht versprach der Mann jedoch, nicht wieder an die Dampfer heranzuschwimmen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bahnstrecke nach Süden stundenlang blockiert
Auf der Strecke München-Starnberg fuhren am Samstagmittag zeitweise keine Züge. Die Bahn richtet einen Schienenersatzverkehr ein.
Bahnstrecke nach Süden stundenlang blockiert
Gartenzimmer und Bauerngarten
Geteilte Freude ist doppelte Freude: Diese Motivation leitet die Hausbesitzer, die am Tag der offenen Gartentür ihre Gärten für die Öffentlichkeit öffnen. Die Konzepte …
Gartenzimmer und Bauerngarten
Traum vom Aufstieg lebt
Es wäre die Krönung einer starken Saison: Am Sonntag (16 Uhr) bestreiten die Handballer des TSV Herrsching II beim TSV Mindelheim das Rückspiel um den Aufstieg. …
Traum vom Aufstieg lebt
Der Landkreis Starnberg auf zwei Rädern
Es geht los: Am Sonntag beginnt das dreiwöchige Stadtradeln im Landkreis Starnberg. Die Organisatoren hoffen auf viele Teilnehmer - und alte Bilder.
Der Landkreis Starnberg auf zwei Rädern

Kommentare