+
Schiff auf Starnberger See

Schifffahrt

Flossenmann will angeblich aufhören

Starnberg/Ambach – Neues vom Flossenmann: Auf den Schwimmer, der Dampferkapitäne öfter zum Ausweichen zwingt, sind Hinweise eingegangen, denen die Polizei nachgeht.

Mit dem älteren Herren, der mit Flossen an den Händen Schiffe im Bereich Ambach und Ammerland regelrecht verfolgt, wollen sich die Beamten nämlich schon unterhalten, auch wenn er vermutlich keine Straftaten begangen hat (wir berichteten). Die Seenschifffahrt hatte die waghalsigen und lebensgefährlichen Aktionen des Mannes, der scheinbar den Nervenkitzel sucht, jedoch als gefährlich eingestuft, da die Schiffsführer immer häufiger ausweichen müssen – und das kann zur Gefahr für andere Wassersportler werden. Die Bild-Zeitung glaubt derweil, den „Dampferschreck“ enttarnt zu haben, nannte aber keine Details zur Person oder Herkunft. In einem Bericht versprach der Mann jedoch, nicht wieder an die Dampfer heranzuschwimmen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zerstörungsorgie in Feldafing: Yamaha-Maschine demoliert und angezündet
Was, bitteschön, war das denn? Frust? Zerstörungswut? Ganz was Anderes? Ein Unbekannter hat in Feldafing jedenfalls „ein Bild der Verwüstung“ hinterlassen, wie Kai …
Zerstörungsorgie in Feldafing: Yamaha-Maschine demoliert und angezündet
850 Unterschriften gegen Baumtröge
Unterschriften gegen weniger Parkplätze: Eine Verkehrsberuhigung in Herrsching bringt Kunden und Händler auf die Palme. 
850 Unterschriften gegen Baumtröge
Erste Einheiten des Centrums verkauft
Der Verkauf des Centrums in der Starnberger Innenstadt hat begonnen. Dr. Michael Krenn, Geschäftsführer der Eigentümergesellschaft, erwartet am Samstag Vertreter des …
Erste Einheiten des Centrums verkauft
Von Passanten angeschwärzt
Weil er beim Kauf von Drogen beobachtet wurde, landete ein Schüler aus Pöcking jetzt vor Gericht.
Von Passanten angeschwärzt

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare