1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Starnberg

Segelunfälle am Starnberger See: Retter holen Mann vom Rumpf seines gekenterten Bootes

Erstellt:

Von: Stefanie Fischhaber

Kommentare

Die Wasserwacht rettet gekenterte Boote aus dem Starnberger See.
Zwei Segel-Unfälle sorgten für ein Großaufgebot auf dem Starnberger See. © Kreiswasserwacht Starnberg

Auf dem Starnberger See ereigneten sich am Sonntag gleich zwei Segel-Unfälle. Die umliegenden Wasserwachten konnten Segler und Boote zuverlässig retten.

Starnberg - Wegen zweier Segelunfälle auf dem Starnberger See musste sich am Sonntag (2. Oktober) ein Großaufgebot an Rettern in Bewegung setzen: Gegen Mittag kenterten unabhängig voneinander gleich zwei Boote. Die umliegenden Wasserwachten retteten die Besatzung und mussten die umgestürzte Boote abschleppen. Eine der beiden Rettungsaktionen stellte sich allerdings als schwierig heraus.

Segelboot kentert: Wasserwachten Tutzing und Ammerland retten Besatzung

„Gegen 12:50 Uhr alarmierte die integrierte Leitstelle die Wasserretter aufgrund eines südöstlich der Roseninsel gekenterten Segelbootes“, schrieb die Kreiswasserwacht Starnberg in einer Mitteilung. Die zwei Besatzungsmitglieder seien beim Kentern ihres Bootes von Bord gefallen. Die zuerst eintreffenden Wasserwachten Tutzing und Ammerland holten den Skipper und seine Vorschoterin an Bord, wo sie von Helfern versorgt wurden.

„Die beiden waren zwar durchnässt, aufgrund des schnellen Einsatzes der Wasserrettung war eine weitere Versorgung durch den Landrettungsdienst aber nicht notwendig“, heißt es weiter. Die Rettung des Segelbootes gestaltete sich dafür schwieriger.

Starnberger See: Rettungsaktion am Sonntag

Erst nach mehreren Versuchen konnten die Ehrenamtlichen das Boot aufrichten. Allerdings war es so vollgelaufen, dass mit jeder Welle weiter Wasser ins Boot schwappte. Dadurch war es instabil und kippte mehrfach zur Seite. Schließlich klemmten die Wasserwachten das Schiff zwischen zwei Einsatzboote, um es zu stabilisieren und den Mast zu demontieren.

Letztendlich konnten die Wasserretter das Boot auspumpen. Die Ehrenamtlichen der Wasserwacht Tutzing schleppten es in seinen Heimat-Yachtclub ab. Neben den Wasserwachten Tutzing, Ammerland und Feldafing war auch die Wasserschutzpolizei Starnberg im Einsatz.

Alarm in Starnberg: Zwei Segelunfälle halten Wasserwachten in Atem

Zeitgleich ereignete sich laut der Kreiswasserwacht ein weiterer Unfall. Gegen 13.45 erreichte die Leitstelle eine weitere Meldung über ein gekentertes Segelboot. „Etwa 500 Meter vor Niederpöcking stand dort der Skipper auf dem Rumpf seines komplett durchgekenterten Segelbootes“, schreibt die Kreiswasserwacht. Die Rettung gestaltete sich hier einfacher: Die Wasserwacht Feldafing konnte das Boot aufrichten, das dann mit einem Vereins-Motorboot des Seglers in den Yachthafen geschleppt wurde. (sf)

Auch interessant

Kommentare