+
Geht es nach der Mehrheit im Stadtrat, sollen die Beratungen des Gremiums per Live-Stream übertragen werden.

Stadtrat Starnberg

Mehrheit will Sitzungen live im Netz

  • schließen

Die Mehrheit im Starnberger Stadtrat hat sich dafür ausgeprochen, künftig die Sitzungen live im Internet zu übertragen. Einige Räte allerdings wehren sich dagegen vehement.

Starnberg – Alle interessierten Starnberger sollen sich ein eigenes Bild von den öffentlichen Stadtratssitzungen machen können. Das steckte hinter dem Bürgerantrag von Peter Hauck in der Bürgerversammlung Mitte November, die öffentlichen Sitzungen künftig via Live-Stream im Internet zu übertragen. Bekam Hauck bereits in der Bürgerversammlung dafür eine Mehrheit, so sprach sich am Montagabend auch der Stadtrat dafür aus. „Wir sollten das jetzt endlich auf den Weg bringen“, sagte Grünen-Fraktionsvorsitzende Martina Neubauer bei der Beratung am Montag, nachdem das Vorhaben in den vergangenen Jahren bereits zweimal im Stadtrat gescheitert war.

Lediglich WPS, BMS, FDP und Teile der CSU stimmten dagegen. Die Stadträte Professor Günther Picker, Dr. Klaus Huber, Maximilian Ardelt (alle WPS) und Josef Pfister (BMS) gingen sogar noch einen Schritt weiter und gaben bereits zu Protokoll, weder Ton- noch Bildveröffentlichungen von sich zuzustimmen. Keine Mehrheit fand dagegen ein Antrag von Vizebürgermeister Dr. Klaus Rieskamp (BLS), lediglich die Tonaufzeichnungen als Datei zu veröffentlichen. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Er ist auf Hilfe angewiesen:  Schule verbietet Bub (12) den Zutritt - „Abgefangen wie Verbrecher“
Als die Schulbegleitung erkrankt, wird dem 12-jährigen Elias der Zutritt zur Schule verweigert. Die Regierung gibt der Schule recht für ihr Handeln.
Er ist auf Hilfe angewiesen:  Schule verbietet Bub (12) den Zutritt - „Abgefangen wie Verbrecher“
Entsetzen nach Fest: Russische Plattform mit übler Hetze gegen Flüchtlinge
Entsetzen und Abscheu hat eine realitätsferne und diffamierende Darstellung im Internet über das „interkulturelle Fest“ der Gautinger Tafel in der Würmtalgemeinde …
Entsetzen nach Fest: Russische Plattform mit übler Hetze gegen Flüchtlinge
Bundeswehr sammelt mehr als 18 000 Euro
Zwei Wochen lang sammelten Soldaten und Zivilbeschäftigte der Bundeswehr im Landkreis Starnberg Spenden für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Das Ergebnis ist …
Bundeswehr sammelt mehr als 18 000 Euro
Schorn: Umweltschützer machen mobil
Grüne und Bund Naturschutz machen weiter gegen das geplante Gewerbegebiet in Schorn mobil. Nächste Woche gibt es eine Diskussionsveranstaltung dazu. Derweil gibt es im …
Schorn: Umweltschützer machen mobil

Kommentare