+
Der neue Tafel-Vorstand: Richard Sterling, Michael Ramstetter, Detlev Wagner, Bärbel Wanske, Martina Klein, Hans Martin Schroeder, Marianne Kadanik, Hans-Rainer Schuchmann, Marcella Pechaty, Eva John, Heinrich von Hohberg, Vorsitzende Erika Ardelt , Patrick Janik und Tanja Unbehaun (v.l.).

Starnberger Tafel

Großartige Helfer und eine Wahl

Starnberg – Der neue Trägerverein für die Starnberger Tafel hat die Arbeit aufgenommen. Zur Vorsitzenden wurde am Dienstagabend Erika Ardelt gewählt, der Verein hat bereits rund 150 Mitglieder. Die erste Ehrung bei der ersten Versammlung galt der Gründerin der Tafel, Edith Clemm.

Es ist vollbracht: Am Dienstagabend lud der im Januar neu gegründete Verein Starnberger Tafel zur ersten ordentlichen Mitgliederversammlung und wählte das neue Führungsteam. Viel war in den vergangenen Monaten über die Tafel debattiert und diskutiert worden. Mit dem Verein soll jetzt ein Neustart gelingen. Rund 150 Mitglieder konnte der im Januar gegründete Verein werben. Die Leitung des Tafelbetriebs liegt nach wie vor bei Detlev Wagner, der sich mit der Versorgung der vielen Asylbewerber im vergangenen Jahr einer Herausforderung stellte.

 Ganz besondere Gründerin: Edith Clemm nun Ehrenmitglied

„Den großen Zustrom der Flüchtlinge hat er gut bewältigt und uns bei der Gründung kräftig unterstützt“, lobte die nun offiziell zur ersten Vorsitzenden gewählte Erika Ardelt unter Applaus der Anwesenden. In seiner Rede wollte Wagner einiges richtigstellen. „Auch, wenn es anders dargestellt wurde, macht es großen Spaß, mit Leuten zusammenzuarbeiten, die das gleiche Ziel haben“ – und ging auf den Vorwurf ein, dass anscheinend kaum mehr Einheimische die Tafel besuchten. „Am Donnerstag findet ein friedliches, unkompliziertes Zusammensein von einheimischen und dazugekommenen Tafelgästen statt.“ 

Der Leiter sprach von einer Gleichberechtigung aller Tafelgäste, dankte den „großartigen“ Helfern und Spendern und ganz besonders Gründerin Edith Clemm für deren Gründergeist und Engagement, die „den Grundstein dazu legte“. Dafür ernannte der Verein sie sofort zum Ehrenmitglied. Heinrich von Hohberg vom Lions-Club kündigte eine Spende von 8000 Euro an, sobald alle Formalitäten erledigt sind und offizielle Konten bestehen. Auch Bürgermeisterin Eva John war angetan vom neuen Verein: „Ich habe Gefallen daran gefunden, mitzuarbeiten und werde den Verein auch weiterhin gerne unterstützen.“ 

Bürgermeisterin Eva John in Beirat gewählt

Den Vereinsvorsitz hält Erika Ardelt inne, ihre Stellvertreterin ist Tanja Unbehaun. Zur Schatzmeisterin gewählt wurde Marcela Pechaty, Schriftführerin ist Martina Klein und weiteres Vorstandsmitglied Richard Sterling. Den Beirat des Vereins bilden Bärbel Wanske, Hans-Rainer Schuchmann, Heinrich von Hohberg, der evangelische Pfarrer Hans Martin Schroeder, Bürgermeisterin Eva John, Patrick Janik, Michael Ramstetter, Detlev Wagner und als Tafelgast Marianne Kadanik.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kellerbrand mit geringem Sachschaden
Feuerwehren und Rettungsdienst waren am späten Montagvormittag in Erling im Einsatz. In einem Keller war ein Brand ausgebrochen.
Kellerbrand mit geringem Sachschaden
GCDW scheitert an der Berliner Mauer
Nichts zu holen gab es für den TSV Herrsching gegen die Berlin Recycling Volleys. Mit 1:3 (16:25, 25:20, 20:25, 20:25) verlor das Team von TSV-Coach Max Hauser am …
GCDW scheitert an der Berliner Mauer
Bei Eiseskälte: Retter suchen stundenlang nach angeblich Vermisstem
Nachdem ein Zeuge in der Nacht zum Montag angeblich Hilferufe vom See gehört hat, startet ein Großeinsatz der Rettungskräfte.
Bei Eiseskälte: Retter suchen stundenlang nach angeblich Vermisstem
200-mal Nein zu Glyphosat
200 Demonstranten machten in Hechendorf ihre Stimmung deutlich: kein Glyphosat, dafür eine Agrarwende. Ein Landwirt zeigte den Teilnehmern auf, dass das ohne Weiteres …
200-mal Nein zu Glyphosat

Kommentare