1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Starnberg

Mit den Stars auf der Piste

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null

Starnberg - Begeistert waren sie alle vom Ski-Weltcup im Münchner Olympiapark. Auch wenn die deutschen Stars nicht die erwartet starke Leistung abrufen konnten, hat sich die Teilnahme für drei Starnberger gelohnt.

Unter dem Motto „Olympische Hoffnungen als Vorläufer am Start“ durften Kira Weidle, Hansi Haderecker und Maximilian Wolf die 200 Meter lange und 30 Meter breite Slalom-Piste runterfahren, ehe die besten Rennläufer der Welt an der Reihe waren. „Das ist eine einmalige Chance, sich vor so einem Publikum zu präsentieren. Sie standen zwar unter einem enormen Druck, haben ihre Sache aber super gemacht“, so Matthias Pohlus, Trainer des SC Starnberg. Nebenbei hatten die drei Starnberger die Gelegenheit, die ganz Großen im Skizirkus hautnah erleben zu dürfen. Kira Weidle, aktuell Nummer eins der deutschen Mädchen-Schülerrangliste, und ihr Clubkollege Hansi Haderecker trafen zum Beispiel Olympiasieger und Weltmeister Markus Wasmeier.

Für Maximilian Wolf war das Rennen in München eine optimale Möglichkeit, sich auf die internationalen FIS-Junioren-Rennen in Lenggries vorzubereiten. Der Starnberger belegte im Slalom am Dienstag den 6. Platz mit einer Gesamtzeit von 1:41,80 Minuten nach zwei Durchgängen, was ihm auch den Titel des Bayerischen Vize-Jugendmeisters einbrachte. Den 1. Platz in dieser Wertung sicherte sich ein weiterer Akteur aus dem Landkreis: Thomas Dressen vom TSV Gilching-Argelsried entschied nicht nur das Rennen am Dienstag (Gesamtzeit: 1:40,24) vor dem Schwenninger David Ketterer und dem Slowaken Vladimir Siran für sich, sondern auch den Wettkampf an selber Stelle am Mittwoch. Dressen siegte diesmal in 1:36,51 und verwies die Konkurrenz auf die Plätze. Wolf belegte am Mittwoch den 9. Platz. Nach dem ersten Lauf hatte er noch auf Platz fünf gelegen; er benötigte am Ende aber eine Gesamtzeit von 1:38,95 und fiel zurück.

Auch interessant

Kommentare