An der Münchner Straße (B 2) in Starnberg wird zurzeit teilweise eine Fahrspur stadteinwärts gesperrt.
+
An der Münchner Straße (B 2) in Starnberg wird zurzeit teilweise eine Fahrspur stadteinwärts gesperrt.

Autofahrer brauchen gute Nerven

Stau in Starnberg und die Gründe: Straßenbauamt nennt aktuelle Arbeiten auf der B2 „unumgänglich“

  • VonMichael Stürzer
    schließen

Wer in den vergangenen Tagen auf der Münchner Straße in Starnberg unterwegs war, dürfte ab und an im Stau gestanden haben. Das Bauamt nennt die Arbeiten „unumgänglich“.

Starnberg – Der Weg nach Starnberg vom Ostufer und aus Richtung Autobahn ist derzeit beschwerlich – tagsüber staut sich der Verkehr wegen der Baustellen an der Münchner Straße auf der A952 teilweise bis Buchhof zurück. Grund ist, dass an der Münchner Straße (B2) zeitweise eine Fahrspur stadteinwärts gesperrt wird. Dabei haben die angekündigten Arbeiten mit einer Spur weniger noch gar nicht begonnen.

Derzeit und noch bis Samstag laufen Bauarbeiten auf der Nordseite der Münchner Straße zwischen Moosstraße und Gautinger Straße, die schon lange im Gang sind und vom Staatlichen Bauamt Weilheim auch entsprechend angekündigt wurden. Wegen der Baustellen sind die Spuren stadteinwärts schmaler, aber es sind immerhin noch zwei. Allerdings nicht durchgehend: Derzeit wird eine Spur zeitweise gesperrt, weil unter anderem die Straßenentwässerung gebaut wird.

Bauamt: Arbeiten auf Münchner Straße bislang nur zwischen 8.30 und 15.30 Uhr

„Unumgänglich“ nennt das Raphael Zuber, beim Staatlichen Bauamt für den B2-Tunnel und damit auch für den Nordzulauf an der Münchner Straße zuständig. Um Behinderungen zu reduzieren, würden diese Arbeiten nur zwischen 8.30 und 15.30 Uhr ausgeführt – außerhalb des Berufsverkehrs. Auswirkungen hat das trotzdem.

So standen manche Autofahrer am Montagnachmittag lange im Stau, der sich bis auf die A952 erstreckte und durch Percha in Richtung Berg bis zur Kirche. Den Stau auf der Autobahn sieht das Staatliche Bauamt noch als überschaubar an, was nachvollziehbar erscheint: Im normalen Berufsverkehr am Nachmittag ist er oft ebenso lang. Beschwerden sind in der Behörde nach Angaben Zubers auch nicht bekannt.

B2 in Starnberg: Ab Sonntag wird Wegfall einer Spur Dauerzustand

Ab Sonntag wird der Wegfall einer Spur stadteinwärts auf der Münchner Straße für rund vier Wochen zum Dauerzustand. Wie berichtet, stehen dann auf der Südseite der B2 Sparten-, Gehweg- und anderen Arbeiten an. Wegen des geringen Platzes wird eine Spur gesperrt, es steht dann nur noch eine stadteinwärts zur Verfügung, die zwei stadtauswärts bleiben.

Diese Verkehrsführung, die auch ein Abbiegen nach links auf die Uhdestraße unmöglich macht, soll bis 13. August gelten. Dann ist durchgehend mit Rückstaus auf die Autobahn und nach Percha zu rechnen.

Keine Umleitung, aber eine Alternativstrecke wird angeboten

Zuber geht davon aus, dass sich der Verkehr nach einigen Tagen einpendeln wird, wie es vielfach bei solchen Sperrungen ist. Eine regelrechte Umleitung gibt es nicht. Aber eine Alternativstrecke: von der B2 über den Durchstich der Petersbrunner Straße zur Gautinger Straße und von dieser wieder auf die Bundesstraße. Das könnte durchaus schneller gehen, als sich in den Stau zu stellen, auch wenn gerade die Ampel an der Kreuzung Petersbrunner Straße/Gautinger Straße/Leutstettener Straße auch auf diese Route für Stopps und Wartezeiten sorgen wird.

Das Staatliche Bauamt will die Hinweise auf die Sperrung ab Montag deutlich ausbauen. Es soll LED-Hinweise auch in Berg und schon auf der Autobahn geben. Die Polizei rät, nach Möglichkeit Starnberg zu umfahren. Wer etwa aus München kommt, der kann auch über die A96, die Umfahrung Oberbrunn/Unterbrunn und schließlich die Westumfahrung Richtung Weilheim fahren. (ike)

Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Starnberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Starnberg – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare