+
Prüfung bestanden: Willi Boneberger, Thomas Böck, Prüfer Thomas Backenstos, Nina Süß und Anton Lidl freuen sich über die guten Ergebnisse der Stollenprüfung. 

Starnberg 

So gut schmeckt Weihnachten

  • schließen

Bei der diesjährigen Stollenprüfung konnten die Backwaren aus dem Starnberger Landkreis wieder auf ganzer Linie überzeugen. 

Starnberg – Stollen und Lebkuchen aus dem Landkreis Starnberg können sich blicken lassen. Das stellte Prüfer Thomas Backenstoß vergangene Woche bei der traditionellen Stollenprüfung in der Starnberger Kreissparkasse fest. 47 Prozent der Stollen bekamen die Note sehr gut, 50 Prozent die Note gut und nur ein einziger Stollen wurde nicht prämiert.

Innungs-Obermeister Willi Boneberger freut sich über die Ergebnisse

Willi Boneberger, Obermeister der Starnberger Bäckerinnung, freute sich über die hervorragenden Ergebnisse. „Die Stollenprüfung zeigte wieder einmal die hohen Qualitätsstandards unseres regionalen Gebäcks“, sagte der Bäckermeister aus Gilching. Von seiner Bäckerei wurden der Mandelstollen, Lebkuchen, Butterstollen und Meisterstollen mit gut bewertet. Der Nussstollen, Cranberry- und Quarkstollen sowie das Früchtebrot erzielten die Note sehr gut. Anton Lidl aus Berg erreichte mit seinen Mandel- und Konditorstollen sowie dem Früchte- und Apfelbrot die Note sehr gut, Nusselisenlebkuchen, Cranberry-, Mohn- und Nussstollen wurden mit gut bewertet. Thomas Böck aus Oberpfaffenhofen erhielt für seine Meisterstollen die Note gut. Seine Pfahofner Fruchtstollen, Mandel-, Quark- und Butterstollen sowie der Nussknacker schnitten sehr gut ab. Die Bäckerei Benedikter aus Andechs wurde für ihre Butterstollen mit der Note sehr gut bewertet, Nuss-, Mandel-, Dinkelvollkorn- und Cranberrystollen erhielten die Note gut. Sehr gut schnitten Mandel- und Mohnstollen der Feldafinger Bäckerei Jakob ab. Der Nuss- und der Rosinenstollen von Bäckermeister Christian Jakob wurden mit gut bewertet. Butter- und Mandelstollen der Bäckerei Zobel in Seefeld schnitten ebenfalls gut ab.

„Durch die Brot- und Stollenprüfungen zeigen sich immer wieder die Unterschiede zwischen Handwerk und Industrie“, sagte Innungsobermeister Boneberger. „Bäcker verwenden für ihre Produkte hochwertige Zutaten zum Beispiel gute Butter und viele Rosinen.“ Zudem werde Gebäck in den traditionellen Bäckereien von Hand hergestellt, während industrielle Betriebe Maschinen einsetzen, erklärt Boneberger. Deshalb kosten Stollen der Traditionsbetriebe zwar mehr als Produkte der Lebensmittelketten – aber Qualität hat eben ihren Preis.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bushaltestelle zum Niederknien: Über dieses Fahrplan-Schild lacht ganz Starnberg
Ein gerade mal 30 Zentimeter über dem Boden angebrachtes Fahrplanschild hat in Starnberg die Lacher auf seiner Seite. Ersatz soll am Montag bestellt werden.
Bushaltestelle zum Niederknien: Über dieses Fahrplan-Schild lacht ganz Starnberg
Gemeinde sagt Dankeschön
Etwa 100 Gäste haben am traditionellen Neujahrsempfang der Gemeinde Wörthsee teilgenommen.
Gemeinde sagt Dankeschön
Herrschinger Revanchegelüste gegen die Bisons
Auch wenn es nur um drei Punkte im Kampf um die Playoff-Plätze geht. Das Heimspiel zum Rückrundenauftakt in der Volleyball-Bundesliga zwischen den gastgebenden WWK …
Herrschinger Revanchegelüste gegen die Bisons
Der lachende Dritte
Nach der Schließung der Postfiliale in Seefeld freut sich Lukas Ginder über eine Menge Betrieb in Hechendorf.
Der lachende Dritte

Kommentare