Panne auf der A95

Sturzbesoffen im geklauten Wohnmobil

Starnberg - Betrunkene Diebesbande: Mit einem gestohlenen Wohnmobil und Promillewerten jenseits der 1,5 sind drei Männer und eine Frau am Samstag auf der A95 liegengeblieben. 

Überaus ungeschickt haben sich vier mutmaßliche Autodiebe am Samstagnachmittag auf der A 95 im Bereich des Starnberger Dreiecks angestellt. Grund könnte eine Sauftour gewesen sein – keiner hatte weniger als 1,5 Promille. 

Aufmerksam wurde die Verkehrspolizei durch Hinweise, am Dreieck stehe ein Wohnmobil auf dem Randstreifen, Personen liefen auf der Fahrbahn herum. Eine Streife fand das Wohnmobil, auch ein ADAC-Pannenhelfer war vor Ort. Nach der ersten Erkundung riefen die Beamten erstmal Verstärkung: Aus dem Cockpit hingen Kabel heraus, was auf einen Diebstahl hindeutete – und die drei Männer im Alter zwischen 30 und 57 Jahren sowie eine 43-jährige Frau waren sturzbetrunken. Der höchste gemessene Wert lag bei 2,32 Promille. Zwei der vier hatten keinen festen Wohnsitz, keiner der vier einen Führerschein.

Das Wohnmobil war in München als gestohlen gemeldet, teilte die Weilheimer Verkehrspolizei am Sonntag mit. Wer gefahren ist, war nicht festzustellen – alle vier lallten mehr oder minder stark, sie seien es nicht gewesen. Auch zum Diebstahl machte das Quartett keine Angaben und konnte nicht. Drei wurden vom Rettungsdienst ins Klinikum Großhadern gebracht, um Alkohol- und Drogenfolgen zu behandeln. Ein 57-Jähriger wurde per Haftbefehl gesucht und kam nach Stadelheim. 

Der Eigentümer des Wohnmobils, ein 36-jähriger Münchner, wurde informiert, hat sein Fahrzeug aber noch nicht zurück. „Nach Abschluss der Ermittlungen kann das Fahrzeug wieder seinem rechtmäßigen Besitzer übergeben werden“, teilte die Polizei mit.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Pkw fliegt durch die Luft
Ein Dießener flog am Donnerstagabend mit seinem Auto zehn Meter durch die Luft - er musste schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht werden.
Pkw fliegt durch die Luft
Bahnvertrag: Jetzt geht’s in die Schlichtung
Eine millionenschwere Schadenersatzklage der Deutschen Bahn gegen die Stadt Starnberg wegen des auslaufenden Bahnvertrags ist vorerst vom Tisch. Der Stadtrat hat sich am …
Bahnvertrag: Jetzt geht’s in die Schlichtung
Kommentar: Der blanke Zynismus
Ein Dankeschön an all die fleißigen Paketdienstler, die derzeit im Dauerstress sind.
Kommentar: Der blanke Zynismus
Ganz miese Masche: Betrüger macht Starnberger Geschäfte unsicher
Gleich mehrere Ladenbesitzer aus Starnberg warnten gestern vor einem mutmaßlichen Betrüger, der versucht, mit einer neuen Masche Geld zu machen.
Ganz miese Masche: Betrüger macht Starnberger Geschäfte unsicher

Kommentare