+
Die Tierrechtsorganisation PETA möchte bei der Suche nach dem Täter helfen.

Zu Tode gequälter Igel

Tätersuche: PETA bietet 1000 Euro

  • schließen

Starnberg - Die Suche nach dem Täter, der einen Igel unter einer Bierbank grausam zu Tode führte, unterstützt die Tierrechtsorganisation PETA finanziell.

Viel Hoffnung machte die Rückmeldung der Starnberger Polizei am Donnerstag nicht. Bislang sei noch kein einziger Hinweis bei der Suche nach dem Täter eingegangen. Ob der oder diejenigen gefunden werden, die in der Nacht auf Dienstag einen Igel unter eine Bierbank der Seestub´n Percha legten, bleibt damit offen. Unter der Last der Bierbank kam der großgewachsene Igel ohne Chance auf eine Befreiung zu Tode.

Die Tierrechtsorganisation PETA unterstützt die Suche nach dem Täter und verspricht 1000 Euro für Hinweise, die zur Ermittlung und Überführung der Täter führen. Zeugen können sich telefonisch bei der Organisation melden unter (01520) 737 3341 oder per Email an JanaF@peta.de.

„Bitte helfen Sie mit, diese brutale Tat aufzuklären“, sagt Judith Pein im Namen der Tierrechtsorganisation. „Tierquälerei ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat nach § 17 des Tierschutzgesetzes und kann mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet werden.“

Hinweise an die Polizei sind telefonisch unter (08151) 36 40 möglich.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Baubeginn für FOS „so schnell wie möglich“
Der Stadtrat ist am Montagabend in nichtöffentlicher Sitzung mit dem Landkreis über die Modalitäten einig geworden, zu denen die Stadt den eheamligen Bauhof als Standort …
Baubeginn für FOS „so schnell wie möglich“
Zu viele Krähen: Nun geht es an die Eier
Saatkrähen sorgen für ordentlich Ärger in Gilching - nun soll es eine Lösung geben.
Zu viele Krähen: Nun geht es an die Eier
BMW-Fahrer mit fast 200 Sachen unterwegs
Der Rekordhalter bei einem einwöchigen Blitzermarathon in Oberbayern wurde bei Frieding erwischt: Ein BMW-Fahrer wurde auf einer Landstraße mit 193 km/h gemessen. 
BMW-Fahrer mit fast 200 Sachen unterwegs
Der etwas andere Madl- und Burschenverein
In Gilching hat sich vor drei Jahren ein neuer Madl- und Burschenverein gegründet. D‘Guichinger freuen sich über Unterstützung.
Der etwas andere Madl- und Burschenverein

Kommentare