+
Schauen, was die Berufstätigen machen: Beim Tag der Ausbildung der gwt blicken die Schüler hinter die Kulissen.

gwt

Tag der Ausbildung: 73 Betriebe sind dabei

Am Buß- und Bettag können sich Schüler auf 18 Touren über Lehrstellen im Landkreis Starnberg informieren.

Landkreis – Diesen Termin sollten sich junge Leute rot anstreichen, die mit einer Berufsausbildung im Landkreis liebäugeln. Die Wirtschaftsfördergesellschaft gwt macht nämlich den – schulfreien – Buß- und Bettag am 21. November wieder zum Tag der Ausbildung. 73 Unternehmen aus der Region stellen sich dann Schülern ab der achten Klasse vor, präsentieren ihre Ausbildungsberufe und laden zum Mitmachen ein. Es sollte also ein perfekter Termin sein, um Einblicke in verschiedene Firmen und Berufsbilder zu gewinnen und Kontakte zu knüpfen.

„Die Ausbildung ist ein ganz wichtiges Thema für die Region“, sagte gwt-Chef Christoph Winkelkötter, als er gestern den Tag der Ausbildung vorstellte. Längst könnten die Betriebe nämlich nicht mehr alle Lehrstellen besetzen. „Da blutet mir dann das Herz, wenn ich sehe, wie viele Azubis nach München fahren.“ Auch Martina Sonneck muss mittlerweile um die besten jungen Leute mehr kämpfen als früher. Sowohl Quantität als auch Qualität der Bewerbungen würden abnehmen, sagte die Abteilungsleiterin Personalentwicklung bei der Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg, einem der Hauptsponsoren des Tages der Ausbildung.

73 Betriebe sind in 18 Touren zusammengefasst

Und so funktioniert dieser Tag: Die 73 Betriebe, elf mehr als im vergangenen Jahr, sind in 18 verschiedenen Touren zusammengefasst – pro Tour vier bis fünf Unternehmen, die die jungen Leute hintereinander besuchen. Bis auf die Ausnahme der sozial-pflegerischen Route sind alle anderen Touren dahingehend gemischt, dass ein Mix aus kaufmännischen, technischen oder handwerklichen Berufen vorgestellt wird. „Wir wollen eine möglichst große Bandbreite darstellen“, sagt Anne Boldt, die das Projekt bei der gwt leitet. Pro Route können in der Regel bis zu 20 Teilnehmer mitfahren.

Los geht’s am 21. November, einem Mittwoch, gegen 9 Uhr an einem dieser S-Bahnhöfe: Feldafing, Gauting, Gräfelfing, Gilching-Argelsried, Herrsching, Starnberg und Starnberg Nord. Von dort aus starten Busse mit den Schülern und erwachsenen Begleitpersonen – und dorthin bringen die Busse die Jugendlichen gegen 16 Uhr auch wieder zurück. Für Verpflegung zwischendurch ist genauso gesorgt wie für ein Mittagessen, betont Anne Boldt.

Wer mitfahren möchte, kann sich ab sofort auf der Internetseite der gwt unter www.starnbergammersee.de/ tag-der-ausbildung anmelden und zwei Wunschrouten angeben. Anmeldeschluss ist der 5. November. „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“, sagt Anne Boldt. Insgesamt stehen etwa 320 Plätze zur Verfügung. Für gwt-Chef Winkelkötter hat der bereits achte Tag der Ausbildung eine ganz besondere Bedeutung: „Das ist eines unserer wichtigsten Projekte“, sagte er.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare