+
Für den Fahrer des Motorrollers kam leider jede Rettung zu spät.

Polizei

Tödlicher Unfall zwischen Starnberg und Gauting

  • schließen

Starnberg/Gauting - Zwischen Starnberg und Gauting ist es am Sonntagnachmittag zu einem tödlichen Verkehrsunfall gekommen.

Der Alarm geht bei der Gautinger Polizei um 13.27 Uhr ein: Schwerer Verkehrsunfall mit Personenschaden im Mühltal lautet die Mitteilung. Ein 50-jähriger Rollerfahrer war von Starnberg in Richtung Gauting unterwegs. In einer scharfen Rechtskurve, die zweite prekäre Stelle auf dieser Staatsstraße nach der berüchtigten Heide-Kurve, kommt der Mann von seiner Fahrbahn ab. Die Polizei spricht von nicht angepasster Geschwindigkeit, an dieser Stelle ist das Tempo auf 40 km/h begrenzt. Der Roller prallt im Gegenverkehr gegen einen 3er BMW. Der 50-Jährige stürzt auf die Straße, sein motorisiertes Zweirad schlittert nach rechts gegen die Leitplanke. Der Mann rutscht mit dem Kopf voraus gegen ein weiteres Fahrzeug, einen 5er BMW. 

Als die Rettungskräfte eintreffen, ist der 50-Jährige zunächst noch ansprechbar, teilt die Polizei mit. Dann muss er wiederbelebt werden, was nicht gelingt. Der Rollerfahrer erliegt noch an der Unfallstelle seinen inneren Verletzungen. Die Fahrer der beiden am Unfall beteiligten Pkw bleiben unverletzt. Sie stehen unter Schock und werden vom Kriseninterventionsteam betreut. Während der Unfallaufnahme muss die Straße durchs Mühltal komplett gesperrt werden. Feuerwehrkräfte leiten den Verkehr um. Die Sperrung dauert bis etwa 17 Uhr.

Bilder: Tödlicher Unfall zwischen Starnberg und Gauting

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vollsperrung verzögert sich um einige Tage
Die Sperrung des Münchener Bergs in Gauting kommt etwas später als bisher geplant.
Vollsperrung verzögert sich um einige Tage
16-Jähriger will über Kasernengelände abkürzen
Ganz dumme Idee: Ein 16-Jähriger wollte am Mittwoch über das Bundeswehrgelände in Feldafing abkürzen, stieg über den Zaun und lief prompt den Wachen in die Arme.
16-Jähriger will über Kasernengelände abkürzen
Der Regionalmarke auf der Spur
Der Markenprozess im Landkreis Starnberg kommt in die entscheidende Phase. Ein Name für die Region ist gefunden – und am Wochenende ließ sich der Kreistag in Südtirol …
Der Regionalmarke auf der Spur
Sterben in Starnberg wird teurer
Die Bestattungsleistungen in Starnberg müssen neu vergeben werden. Bei einzelnen Punkten drohen nun horrende Preissteigerungen.
Sterben in Starnberg wird teurer

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion