Der Schnee verdeckt manches: Am Sonntag waren die Spuren deutlich zu sehen. Wie sehr der Platz beschädigt ist, wird sich erst nach Tauwetter zeigen. 
+
Der Schnee verdeckt manches: Am Sonntag waren die Spuren deutlich zu sehen. Wie sehr der Platz beschädigt ist, wird sich erst nach Tauwetter zeigen. 

TSV Perchting-Hadorf

Unbekannte driften über Sportplatz

Beim TSV Perchting-Hadorf kocht die Wut hoch: Zum wiederholten Male haben unbekannte Autorowdys Teile der Sportanlage verwüstet, indem sie auf dem Platz zwischen Kinderhaus, Parkplatz und großem Platz Driftübungen vollzogen.

Perchting – Der Verein setzt eine Belohnung für Hinweise aus. Fußball-Abteilungsleiter Michael Kuch ist richtig sauer. „Das ist extrem ärgerlich“, sagt er über die neuerliche Beschädigung des Perchtinger Fußballplatzes.

So schlimm sieht es auf den ersten Blick allerdings nicht aus, weil der Schnee vieles verdeckt. Bei genauerem Hinsehen zeigt sich jedoch: Das oder die Fahrzeuge haben tiefe Spuren in den Platz gefahren. „Da hat es ganze Fetzen rausgehauen“, sagt Kuch. Tatzeit war die Nacht auf den gestrigen Sonntag – in der die Ausgangssperre uneingeschränkt galt. Das macht die Sache doppelt ärgerlich. Für die Verursacher bedeutet das aber auch, dass sie noch ein Bußgeld obendrauf bekommen werden.

Der Platz liegt abseits Perchtings, direkte Anwohner gibt es kaum – das neue Kinderhaus ist nachts ja leer, und derzeit sowieso. Der Trainingsplatz ist immer frei zugänglich, weil Perchtinger und andere dort jederzeit Fußballspielen können sollen. Ob das dauerhaft so bleibt, will Kuch nicht versprechen. Man müsse durchaus darüber nachdenken, den Platz einzuzäunen, „wegen ein paar Idioten“.

Nachdem derzeit weder Fußball gespielt wird, noch gespielt werden darf, bleiben die Folgen aktuell überschaubar. Den genauen Schaden können die Perchtinger noch nicht beurteilen, dafür müssen sie Tauwetter abwarten. Dass der Platz massiv beschädigt ist, steht für den Abteilungsleiter aber außer Frage.

Bereits Ende Oktober hatte ein Unbekannter mit seinem Auto den Trainingsplatz umgepflügt. Damals war es, ist sich Michael Kuch sicher, ein Fahrzeug. Bei der neuen Attacke auf den Platz deutet er die Spuren anders – es seien vermutlich zwei Fahrzeuge gewesen.

Der Vorstand werde nun erneut Anzeige bei der Polizei erstatten, auch wenn das beim letzten Mal nicht viel gebracht hat – ebenso wenig wie ein Zeugenaufruf bei Facebook. Kuch gibt die Hoffnung nicht auf und hat erneut einen Aufruf online gestellt. Der Verein setzt diesmal 500 Euro für Hinweise aus, die zur Ermittlung der Täter führen. Bei Facebook schrieb der Verein: „Der Sportplatz ist unser Ort, an dem wir gemeinsam kämpfen, siegen, verlieren, lachen, weinen und gemeinsam Erinnerungen sammeln. Du, lieber Fahrer, tust uns leid, dass du sowas scheinbar noch nie erleben durftest.“

Wer Hinweise auf den oder die Rowdys hat, soll sich bei der Polizei unter der Rufnummer (0 81 51) 36 40 oder bei Michael Kuch per E-Mail michaelkuch@t-online.de melden.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare