+
Scheiben der Villa rustica haben Unbekannte am Wochenende beschädigt. Die Polizei sucht Zeugen.

Vandalismus

Villa rustica: Rowdyszerstören Scheiben

  • schließen

Unbekannte haben am Wochenende an der Villa rustica in Leutstetten gewütet. Die Täter versuchten nach Angaben der Starnberger Polizei, zwei großere Panoramascheiben zu zertrümmern – das gelang ihnen aber nicht. Die Scheiben nahmen jedoch Schaden.

Leutstetten– Die Unbekannten zerschlugen zudem eine Gedenktafel und rissen einen Pfosten heraus. Den Gesamtschaden gibt die Polizei mit rund 3000 Euro an.

Das dürfte nach Einschätzung von Karl Ludwig Hebler, Gesellschaft für Archäologie und Geschichte – Oberes Würmtal in Gauting, nicht ganz ausreichen. Man habe schon früher Scheiben austauschen lassen müssen, sagt er. Eine habe schon fast 3000 Euro gekostet. Nun sind es zwei. Hebler, dessen Verein die stadteigene Villa aus römischer Zeit betreut, war gestern selbst vor Ort und sah sich den Schaden an. Es seien einige Steine herumgelegen und Reste einer Bierflasche – der Schluss liegt nahe, dass es Feiernde waren. An einer der Scheiben zählte Hebler mehr als 15 Einschläge offenbar von einem Stein. Die Fenster sind aber Sicherheitsglas und brechen nicht.

Vandalismus ist für die Gesellschaft an der Villa rustica, einem Gutshof aus dem aus dem zweiten Jahrhundert nach Christus, bislang eigentlich kein Problem. In der Anfangszeit habe es einen Fall gegeben, erinnert sich Hebler. Danach war eine Scheibe einmal durch spielende Kinder und einmal durch ein Missgeschick bei Arbeiten an der Anlage geborsten.

Die Polizei Starnberg bittet mögliche Zeugen der Sachbeschädigung, sich in der Inspektion unterTelefon (0 81 51) 36 40 zu melden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Quartiersprojekt schreitet voran
Kinderhaus und Turnhalle in Erling nehmen Gestalt an. Auch das Nahwärmenetz, dem alle entgegen fiebern.
Quartiersprojekt schreitet voran
„Ich lasse mir  nichts in den  Mund legen“
Hella Müting ist mit 106 Jahren die älteste Bürgerin Gilchings. 
„Ich lasse mir  nichts in den  Mund legen“
Der BN fühlt sich ausgeschlossen
Der Bund Naturschütz fühlt sich ausgeschlossen aus dem Bauleitverfahren für den geplanten Asto-Eco-Park in Gauting und schaltet die Kommunalaufsicht ein.
Der BN fühlt sich ausgeschlossen
Mit Äpfeln von Haustür zu Haustür
Wir begleiten die Landtagskandidaten unseres Stimmkreises bei ihrem Wahlkampf – eine halbe Stunde, die Aktion schlägt der Politiker vor. Heute: Anne Franke (Grüne) beim …
Mit Äpfeln von Haustür zu Haustür

Kommentare