Unfall bei Landstetten

Überholt, gebremst - da hat‘s gekracht

Wer für einen Unfall am Mittwochabend bei Landstetten verantwortlich ist, muss die Polizei noch klären. Der Unfallhergang ist zumindest ungewöhnlich.

Landstetten -  Wer für einen Unfall am Mittwochabend gegen 18.40 Uhr auf der Strecke von Rothenfeld nach Landstetten verantwortlich ist, versucht die Starnberger Polizei derzeit herauszufinden. Der Hergang: Ein Münchner (24) hatte bei der Fahrt Richtung Landstetten mit seinem Audi einen Inninger (34) in dessen Peugeot überholt und war nach Angaben der Starnberger Inspektion vor ihm wieder eingeschert – sehr knapp. Der Inninger habe daraufhin die Lichthupe betätigt, woraufhin der Münchner so stark abgebremst habe, dass der Inninger auffuhr. 

Verletzt worden sei niemand, an den beiden Fahrzeugen sei ein Sachschaden von rund 17 500 Euro entstanden. Beide Pkw mussten abgeschleppt werden. Wer nun für den Unfall verantwortlich ist, muss durch Vernehmungen und weitere Ermittlungen geklärt werden. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall oder zu den Fahrzeugen machen können. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter (0 81 51) 36 40 zu melden.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Festnahme in Gilching: „Auf einmal stand das SEK im Flur“
In der Nacht zum Mittwoch kam es in einem Mehrfamilienhaus in Gilching zu einem spektakulären SEK-Einsatz. Ein Einwohner erzählt, wie er die Nacht erlebte. 
Festnahme in Gilching: „Auf einmal stand das SEK im Flur“
Pflege von 195 Bäumen an der Eichenallee
In der Eichenallee in Seefeld steht Baumpflege auf dem Programm. Noch bis Mitte November kommt es deshalb zu bestimmten Uhrzeiten zu Verkehrsbehinderungen. 
Pflege von 195 Bäumen an der Eichenallee
Grüne im Freudentaumel
Der Grünen-Kreisverband Starnberg will den Schwung aus der Landtagswahl für die Europa- und Kommunalwahl nutzen. Kritik gab es aber am Landratsamt.
Grüne im Freudentaumel
Gum klagt über Klinik-Standort
Bei der Jahresversammlung sprach der Freundeskreis Krankenhaus Seefeld über den geplanten Neubau.
Gum klagt über Klinik-Standort

Kommentare