Unfall in Starnberg

Mit 1,7 Promille auf der Flucht

Starnberg - Betrunken hat ein Kraillinger in Starnberg einen Unfall gebaut und ist dann nach Hause gefahren. Die Polizei besuchte ihn dort.

Mit Hilfe von Zeugen und Beamten der Polizeiinspektion in Planegg konnte die Starnberger Polizei am Mittwochabend eine Unfallflucht klären – und musste einen Führerschein einziehen. Gegen 21.50 Uhr kam es zunächst an der Riedeselstraße zu einem Unfall – ein Autofahrer fuhr den Außenspiegel eines ordnungsgemäß am Straßenrand abgestellten Wagens ab und dann davon. Schaden: rund 1000 Euro. Das jedoch hatten Zeugen beobachtet und die Polizei informiert. 

Die Meldung zu Fahrzeug und Kennzeichen führte zu einem Kraillinger (53), der umgehend Besuch von Polizisten bekam. Diese stellten einen frischen Unfallschaden am Wagen des Mannes fest, auf Nachfragen gab der Kraillinger schließlich zu, für den Unfall in Starnberg verantwortlich zu sein. Die Beamten rochen jedoch eine kräftige Fahne und ließen den Mann pusten – er hatte rund 1,7 Promille in der Atemluft. Der Führerschein wurde sichergestellt.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Qualität vor Tempo
Der Umbau des Dießener Klosters St. Vinzenz in eine psychosomatische Klinik dauert an. Aber gut Ding will Weile haben. Das gilt insbesondere für die Sanierung von …
Qualität vor Tempo
79-Jähriger will wenden: 9000 Euro Schaden
Beim Wenden nicht aufgepasst: Das ist die Ursache für einen Unfall, den ein 79-jähriger Autofahrer aus Hessen am Donnerstag in Feldafing verursachte. Schaden: rund 9000 …
79-Jähriger will wenden: 9000 Euro Schaden
Randale im Hotel
Sturzbetrunken hat ein 56-Jähriger in der Nacht zum Freitag im Frühstücksraum und im Foyer eines Hotels in Wieling randaliert.
Randale im Hotel
Quad-Fahrer rutscht in Weidezaun: schwer verletzt
Eine Fahrt mit dem Quad endete für einen 31-jährigen Starnberger am Donnerstagabend im Krankenhaus. Er stürzte in Maising und rutschte in einen Weidezaun. Dabei …
Quad-Fahrer rutscht in Weidezaun: schwer verletzt

Kommentare