+
Martin Eickelschulte ist Initiator der Gemeinschaftsaktion.

Wirtschaft in Corona-Zeiten

„Unternehmen gegen das Virus“: Gemeinsame Aktion im Kreis Starnberg

Das öffentliche Leben im Landkreis Starnberg steht faktisch still – das wirtschaftliche nicht. Eine Aktion von Wirtschaftsvertretern und Starnberger Merkur fördert Innovation - und es gibt auch was zu gewinnen.

Landkreis – In einer gemeinsamen Aktion suchen IHK-Regionalausschuss Starnberg, Kreishandwerkerschaft, Wirtschaftsfördergesellschaft gwt, Unternehmerverband UWS und Starnberger Merkur unter dem Motto „Unternehmen gegen das Virus“ in den nächsten Wochen besondere, innovative Lösungen aus Wirtschaft und Arbeitsleben, die zwei Effekte haben: Sie zeigen, dass das die Wirtschaft in der Corona-Krise nicht stillsteht, und sie sind Vorbilder oder Inspiration für andere. Es gibt auch etwas zu gewinnen.

IHK-Regionalausschuss-Chef Martin Eickelschulte, Initiator der Aktion, will Engagement und Durchhaltevermögen der Unternehmer und Mitarbeiter ins öffentliche Interesse rücken. Es gebe viele Unternehmer, die der Krise mit Ideenreichtum begegneten, und viele Beschäftigte, die sich auch im Homeoffice oder bei reduzierter Belegschaft im Betrieb voll ins Zeug legten, sagt er. Pate für die Aktion steht der alljährlich vergebene Wirtschaftspreis, der stets nach einem Thema ausgeschrieben und vergeben wird.

Erstes Thema: das innovative Homeoffice

Und wie funktioniert „Unternehmen gegen das Virus“? In dieser Woche gibt es ein erstes Thema: „Das innovative Homeoffice.“ Wie haben Sie sich Ihr Heimbüro eingerichtet? Wie bewältigen Sie räumliche Probleme? Wie organisieren Sie sich Ihre Zeiteinteilung mit Kindern und Angehörigen? Wie ist bei Ihnen die Kommunikation organisiert? Senden Sie uns ein Foto von sich in Ihrem Homeoffice mit einigen Angaben, wie es bei Ihnen läuft und welche Lösungen Sie gefunden haben. Wer teilnimmt, willigt in eine Veröffentlichung des Fotos und der Angaben in gedruckter und digitaler Form zu.

Eine Jury, bestehend aus Eickelschulte, gwt-Chef Christoph Winkelkötter, Kreishandwerksmeister Ludwig Gansneder und UWS-Vorsitzendem Michael Padberg, wird die Einsendungen sichten und den Sieger auswählen. In der ersten Runde erwartet den Sieger ein Essen für sich und seine Familie, gestiftet und zubereitet von Schindler Delikatessen in Starnberg. Für den zweiten Sieger gibt es einen Präsentkorb, für den dritten eine gute Flasche Wein (ebenfalls zur Verfügung gestellt von Schindler Delikatessen).

Schicken Sie Ihren Beitrag bis Dienstag, 31. März, 12 Uhr, an diese E-Mail-Adresse: redaktion@starnberger-merkur.de. In der heutigen Zeit und angesichts der großen Ansteckungsgefahr auf anderen Wegen ist diesmal nur eine Teilnahme auf digitalem Weg möglich.

Coronavirus im Landkreis Starnberg:

Ticker zur Corona-Lage im Landkreis Starnberg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

So trifft Corona Mieter und Vermieter
Die Corona-Pandemie bereitet Mietern – ob privat oder gewerblich – gerade im hochpreisigen Landkreis Starnberg Probleme. Besonders hart: Mieterhöhungen mitten in der …
So trifft Corona Mieter und Vermieter
Bestatter sind vorbereitet
Karfreitag ist für die Christen ein Tag der Trauer. Bestatter haben damit täglich zu tun. Doch die Corona-Krise hat auch ihren Alltag durcheinandergewirbelt. Ihren …
Bestatter sind vorbereitet
Waldbrand bei Herrsching hätte auch ganz anders ausgehen können
Glückliche Umstände haben wohl schlimmeres verhindert. Denn bei dem Waldbrand stand eine Fläche so groß wie vier Fußballfelder in Flammen. Die Kripo Fürstenfeldbruck hat …
Waldbrand bei Herrsching hätte auch ganz anders ausgehen können
Jetzt 431 Fälle im Landkreis - Wertstoffhöfe bleiben geschlossen - Polizei muss Trinkgelage beenden
Die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis ist dramatisch gestiegen - und die Situation ändert sich beinahe jede Minute. Das Neuste zur Lage lesen Sie in unserem Ticker.
Jetzt 431 Fälle im Landkreis - Wertstoffhöfe bleiben geschlossen - Polizei muss Trinkgelage beenden

Kommentare