1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Starnberg

Bäume knicken um - hier krachte es besonders

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Eine erste schwere Gewitterfront ist über den Landkreis Starnberg hinweggefegt. Mehrere Feuerwehren mussten ausrücken. In Gauting und Starnberg war bislang besonders viel los.

Starnberg/Gauting - Ein schweres Gewitter mit Starkregen und Sturmböen hat im Landkreis Starnberg am Montagnachmittag einige Schäden angerichtet. So stürzten mehrere Bäume um und blockierten Straßen. 

In Starnberg gab es einige umgefallene Bauzäune, einer fiel auf ein Auto. „Es war schon einiges los“, sagt ein Sprecher der Starnberger Polizeiinspektion und spricht von etwa zehn Einsätzen. Auch in Gauting gab es einige Einsätze, wie eine Nachfrage in der Inspektion ergab. „Mehrere Äste sind auf Fahrzeuge gekracht“, hieß es dort. Immer wieder würden Bürger anrufen und fragen, wie sie sich in solchen Fällen verhalten sollten. „Ohne Personenschaden ist das ein Versicherungsfall“, heißt es von Seiten der Polizei. 

Auf dem Starnberger See gab es losgerissene Boote - auch hier ohne, dass Menschen zu Schaden kamen. „Deshalb waren es Sturmschäden geringeren Ausmaßes“, teilt ein Sprecher der zuständigen integrierten Leitstelle in Fürstenfeldbruck mit. 

Im Lauf des Abends werden weitere Gewitter erwartet, die teils schwerer ausfallen können.

Auch interessant

Kommentare