Vorfall am Bahnhof See

Ohne Grund: Jugendliche bewerfen Auto mit Steinen

Grundlos haben Jugendliche in Starnberg ein Auto mit Steinen beworfen. Die Eigentümerin zoffte sich noch mit den Tätern, die aber entkommen konnten. 

Starnberg - Am Freitagabend gegen 21.30 Uhr kehrte eine 21-jährige Gilchingerin zu ihrem Pkw zurück, den sie auf dem Schotterparkplatz am Bahnhof See in Starnberg abgestellt hatte. Als sie gerade losfahren wollte, kam ihr laut Polizei eine Gruppe bestehend aus fünf Jugendlichen entgegen. Ohne erkennbaren Grund hoben die Jugendlichen plötzlich Steine vom Boden auf und warfen sie auf den Pkw der Gilchingerin. 

Die ließ sich das nicht gefallen. Nach einer verbalen Auseinandersetzung flüchtete die Personengruppe jedoch. Das Alter der Tatverdächtigen wurde von der Geschädigten auf 16 bis 18 Jahre geschätzt, teilte die Polizei weiter mit. An dem Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von rund 400 Euro.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizei Starnberg in Verbindung zu setzen: (08151) 3640. 

Rubriklistenbild: © dpa / Patrick Seeger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Drei Verletzte und lange Staus
Nach einem schweren Unfall war die Autobahn A 96 bei Weßling in Richtung Lindau am Mittwochnachmittag gesperrt.
Drei Verletzte und lange Staus
Polizei nennt Details im Video: Bande will Geldautomat sprengen - Anwohnerin schildert dramatische Nacht
Ein chaotisches Bild vor einer Bank in Germering: Mittwochnacht haben zwei Täter versucht, einen Geldautomat zu sprengen. Sehen Sie das Video der Pressekonferenz.
Polizei nennt Details im Video: Bande will Geldautomat sprengen - Anwohnerin schildert dramatische Nacht
Heinrich Lenker ist wieder am Platz
Im Gilchinger Gemeinderat gibt es einen Wechsel bei den Freien Wählern: Heinrich Lenker folgt auf Peter Kramer.
Heinrich Lenker ist wieder am Platz
Thomas Mann auf Feldafings Kulturpfad
Rund um das Feldafinger Villino, wo Thomas Mann Teile seines Romans „Der Zauberberg“ schrieb, könnte eine Art Kulturpfad entstehen: mit Erinnerungen an Mann, an NS-Zeit …
Thomas Mann auf Feldafings Kulturpfad

Kommentare