+
Die Flugroute der Luftbeobachter. Sie deckt Teile der Landkreise Fürstenfeldbruck, Starnberg, Landsberg sowie Weilheim ab. 

Warnhinweise von der Regierung

Waldbrandgefahr: Auch der Landkreis Starnberg wird aus der Luft beobachtet

Die anhaltende Trockenheit birgt die Gefahr von Waldbränden. Auch der Landkreis Starnberg wird deshalb aus der Luft beobachtet.

Landkreis - Wegen der hohen Waldbrandgefahr hat die Regierung von Oberbayern für den heutigen Donnerstag die Luftbeobachtung auch für den Landkreis Starnberg angeordnet. Das berichtet das Landratsamt in einer Pressemitteilung. Die Flugzeuge starten am Stützpunkt Oberpfaffenhofen und sind seit 13 Uhr und noch bis 20 Uhr unterwegs.

Besonders gefährdet sind Wälder auf leichten sandigen Standorten 

Aufgrund zunehmender Trockenheit weist der allgemeine Waldbrandgefahren-Index für Teile im nördlichen und südöstlichen Oberbayern aktuell eine hohe Waldbrandgefahr aus (Stufe 4). Besonders gefährdet sind Wälder auf leichten sandigen Standorten mit geringem Bewuchs, sonnige Waldlichtungen und Waldränder. Aus diesem Grund werden auch für den Landkreis Starnberg Beobachtungsflüge vorgenommen. Geflogen wird in der Flugroute C, die Teile der Landkreise Fürstenfeldbruck, Starnberg, Landsberg sowie Weilheim abdeckt. 

Regierung von Oberbayern gibt Warnhinweise heraus

Die Regierung von Oberbayern bittet dringend darum, folgende Warnhinweise zu beachten - siegelten auch für Waldbesitzer, Jäger und alle Personen, die mit Waldarbeiten beschäftigt sind. Im Wald oder in einer Entfernung von weniger als 100 Metern davon soll kein Feuer oder offenes Licht angezündet oder betrieben, keine offenen Feuerstätten errichtet oder betrieben, keine Bodendecken abgebrannt und keine Pflanzen oder Pflanzenreste flächenweise abgesengt, keine brennenden oder glimmenden Sachen weggeworfen und nicht geraucht werden. 

Die Luftbeobachtung ist eine vorbeugende Maßnahme der Waldbrandbekämpfung. Diese Maßnahme geschieht in Abstimmung mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Pfaffenhofen an der Ilm, das für ganz Oberbayern zuständig ist.

Lesen Sie auch: 

Wegen eines Lecks in einer Kühlmittelleitung musste die Starnberger Kreissparkasse am Dienstagvormittag geräumt und gesperrt werden. Verletzt wurde niemand.

Starnberg ist offiziell Fairtrade-Stadt - deshalb gibt‘s im Sommer eine große Feier

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gymnasium Herrsching: Nachbarn fragen, Experten antworten
Viele Fragen hatten die Herrschinger Bürger auch beim jüngsten Info-Abend zum geplanten Gymnasium. Laut Planer Dietmar Narr sind die Planungen noch ganz am Anfang.
Gymnasium Herrsching: Nachbarn fragen, Experten antworten
Tutzinger SPD mit Altersspanne zwischen 24 und 83
Der Tutzinger SPD-Ortsverband hat nun ebenfalls seine Liste für die Kommunalwahl 2020 aufgestellt. Renate Geiger tritt dieses Mal nicht mehr an.
Tutzinger SPD mit Altersspanne zwischen 24 und 83
Die Pöckinger Prominenz in der Nazi-Zeit: Autoren haben tief recherchiert und klären auf
Und wem gehörten die Villen? Und wie kamen Pöckinger Bauern in der NS-Zeit zurecht? Die beiden Autoren des Buchs „Ein Dorf im Nationalsozialismus“ klärten diese Fragen …
Die Pöckinger Prominenz in der Nazi-Zeit: Autoren haben tief recherchiert und klären auf
Freud und Leid eines beherzten Schülerlotsen
Schulweghelfer Michael Werner trägt Tag für Tag dazu bei, dass Gautinger Schüler wohlbehalten in den Unterricht kommen. Trotzdem wurde er kürzlich übel beschimpft.
Freud und Leid eines beherzten Schülerlotsen

Kommentare