+
Symbolfoto

Fahndung läuft

Wegen eines Fotos: Radler attackiert Rentner - Jetzt ermittelt die Polizei

  • schließen

Starnberg – Die Starnberger Polizei ermittelt in einem ganz ungewöhnlichen Raub-Fall, der sich am Montagabend zugetragen hat.

Das aufziehende Gewitter am Montagabend übte auf einen 70 Jahre alten Mann aus Baierbrunn eine ganz besondere Faszination aus. Der Rentner postierte sich gegen 17.50 Uhr an der Kreisstraße K 3 zwischen Landstetten und Rothenfeld auf Höhe Seewiesen, zückte seine Digitalkamera und wollte das Wetterschauspiel fotografieren – ganz stimmungsvoll mit einem Baum im Vordergrund. Plötzlich fuhr ein Unbekannter mit seinem Rad auf den 70-Jährigen zu und versuchte, ihm die Kamera zu entreißen. Gleichzeitig forderte er ihn auf, ihm den „Film“ auszuhändigen.

Als der Rentner erwiderte, das es sich um eine Digitalkamera ohne Film handelt, riss der Radler dem Mann die Kamera aus der Hand, entnahm den Akku und die Speicherkarte und warf anschließend Kamera und Batterie zu Boden. Dann radelte der Grobian mit der Speicherkarte in Richtung Andechs weiter.

„Derzeit spricht vieles dafür, dass der Fahrradfahrer der Meinung war, er sei fotografiert worden, und dass ihm dies nicht recht war“, erklärt Polizeihauptkommissar Kai Motschmann. „Aus diesem Grund nahm er vermutlich die Speicherkarte an sich.“ Zum Glück blieb der 70-Jährige bei der Aktion unverletzt, der entstandene Schaden beträgt etwa 25 Euro.

Nun ermittelt die Polizei wegen Raubes. Der Radlfahrer ist etwa 35 Jahre alt, 1,76 Meter groß und kräftig. Er hatte ein unrasiertes, rundes Gesicht, sprach hochdeutsch und trug eine dunkle Strickmütze sowie einen schwarzen Rucksack mit weißem Muster. Hinweise an die Polizei unter Telefon (0 81 51) 36 40. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Seeuferstraße geräumt und wieder frei
Schwere Unwetter haben am Freitagabend im Landkreis Starnberg mehrere Verletzte gefordert. Die Feuerwehren waren im Dauereinsatz.
Seeuferstraße geräumt und wieder frei
Wie die Helfer und Retter ihre Basis sichern
Die Wachstation der Starnberger Wasserwacht in Kempfenhausen ist unter der Woche meistens verwaist. Das lockt zunehmend mehr ungebetene Gäste an, die sich nicht selten …
Wie die Helfer und Retter ihre Basis sichern
Eine Glatze wie ein Pulverfass
Die Nähe zum Flughafen Oberpfaffenhofen bringt nicht nur Lärm, sie birgt auch Gefahren - möglicherweise explosiv. Darum werden neue Baugebiete gut untersucht.
Eine Glatze wie ein Pulverfass
Leidenschaft wird zum Beruf
Die Liebe zum Garten ist im Laufe der Jahre bei Jana Schmaderer gewachsen, jetzt ist sie eine von zwei Gartenbäuerinnen im Landkreis Starnberg.
Leidenschaft wird zum Beruf

Kommentare