+
Anlegen zur ersten Fahrt: Kapitän Franz Eisele steuerte die MS Seeshaupt mit ruhiger Hand an den Starnberger Dampfersteg. Dort warteten im Regen die ersten Fahrgäste.

Bayerische Seenschifffahrt

Weiß-blaue Flotte: Saisonstart bei Schmuddelwetter

Die Bayerische Seenschifffahrt ist am Ostersonntag in die neue Saison gestartet - trotz Regens und Sturm. Das störte Besatzungen und Fahrgäste aber eher wenig.

Starnberg/Stegen - An die 60 Fahrgäste sind bei der ersten Rundfahrt des Jahres auf dem Starnberger See in Starnberg an Bord der MS Seeshaupt gegangen. Der Wind und der Regen störten sie nicht - der Dampfer war innen schön warm und trocken. Die Witterungsverhältnisse stören die weiß-blaue Flotte nicht, sie fährt bei jedem Wetter, wenn auch nicht an alle Stege.

Bis Ende April verkehren die Dampfer auf beiden Seen mit einem eingeschränkten Fahrplan. Ab Mai sind dann mehr Schiffe im Einsatz.

Rund 1,5 Millionen Fahrgäste fahren alljährlich mit einem der Ausflugsdampfer. Sie müssen dieses Jahr dafür rund 2,5 Prozent mehr bezahlen als im Vorjahr. Die Saison läuft bis etwa Mitte Oktober. Oberster Kapitän der Flotte ist Finanzminister Albert Füracker, der kommenden Samstag mit Ehrenamtlichen eine Rundfahrt auf dem Starnberger See unternehmen wird. (ike/dpa)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Südkoreaner rast mit geliehenem Sportwagen über A95 und kracht neun Mal in Mittelleitplanke
Weil er zu schnell in eine Baustelle gefahren ist, ist ein Südkoreaner auf der A 95 in die Mittelleitplanke gekracht und hat dadurch einen Unfall und eine Sperrung …
Südkoreaner rast mit geliehenem Sportwagen über A95 und kracht neun Mal in Mittelleitplanke
Schneider zieht Bilanz
348 Kinder haben in diesem Jahr am Ferienprogramm Herrsching teilgenommen.
Schneider zieht Bilanz
Nach Protest: Essen aus der Region
Feldafinger Eltern freuen sich: Seit Anfang des Monats gibt es für die Kinder in den BRK-Kindertagesstätten Essen von einem neuen Anbieter. Und zwar von einem aus der …
Nach Protest: Essen aus der Region
VW-Fahrer übersieht Biker: Ungebremste Kollision endet tödlich
Ein 68 Jahre alter Motorradfahrer ist am Donnerstag bei einem Unfall auf der B2 ums Leben gekommen. Seine Maschine fing nach dem Zusammenstoß Feuer.
VW-Fahrer übersieht Biker: Ungebremste Kollision endet tödlich

Kommentare