+
Besuch in den neuen FOS-Räumen: Landrat Karl Roth (2.v.r.) beim Rundgang.

Neue Unterrichtsräume

Das erste eigene Zuhause der FOS

Starnberg - Die Fachoberschule hat ein Zuhause: Der Landkreis Starnberg nimmt im Telekom-Gebäude in Starnberg nächste Woche einen neuen Standort für die FOS in Betrieb. 

Peter Dahmer, Chef des Beruflichen Zentrums Starnberg, hingegen freute sich sichtlich und riesig, als er mit Landrat Karl Roth die neuen Räumen der Fachoberschule (FOS) im Gebäude der Telekom an der Gautinger Straße in Starnberg besichtigte. „Schöner kann man es sich nicht vorstellen“, sagte er, „die Schüler werden sich hier wohlfühlen.“ In der Tat hatten sich Landratsamt und Firmen ins Zeug gelegt, um zum Schulbeginn am kommenden Montag drei Klassenräume, vier Gruppenräume, Büros, Lehrerzimmer und alles andere fertigzustellen.

Bekanntlich ist so bald nicht mit einem Neubau für die FOS zu rechnen, die heuer ins zweite Jahr geht. Der Platz in der Berufsschule an der Von-der-Tann-Straße reicht nicht, schon gar nicht wegen der sechs Zusatzklassen für junge Flüchtlinge. Also musste der Kreis Räume besorgen und kam mit der Telekom überein, das Oberschoss deren Gebäudes für zunächst fünf Jahre anzumieten. „Ich bin begeistert, wie gut das gelaufen ist“, meinte Roth beim Blick in die Räume. 525 Quadratmeter stehen zur Verfügung, alle Räume wurden ausgebaut, mit schallschluckenden Decken versehen, mit Computeranschlüssen an allen Plätzen und vielem mehr. Der Pausenhof muss noch gemacht werden, erklärte Stefan Höck von der Bauabteilung des Landratsamtes. Nach Angaben von Kreiskämmerer Stefan Pilgram steckt der Kreis rund 350 000 Euro in den Umbau und bis zu 100 000 Euro in die Ausstattung. Die lasse sich aber in einem Neubau weiternutzen. Alle Unterrichtsräume sind mit digitalen Tafeln ausgestattet – an denen fand der Landrat schnell Gefallen. Da der Kreis mit seinem Umbau dem Vermieter Geld gespart hat, kann Pilgram 150 000 Euro an Miete gegenrechnen.

Für die rund 20 Lehrer bedeuten die neuen Räume eine Wohltat. Ein „super Lehrerzimmer“ sei es, sagt Dahmer, das sogar einen Balkon hat. Studiendirektor Holger Wirth, Leiter der Fachoberschule, zufolge sind von den 110 Elftklässlern des Startjahrganges 2015 rund 80 geblieben – ein normaler Wert. Von anderen FOS wechselten zehn Schüler nach Starnberg, was 90 und vier Klassen ergibt. An der Gautinger Straße sind die zwölften Klassen untergebracht. Die neuen elften Klassen – 180 Schüler in sechs Klassen – lernen an der Von-der-Tann-Straße.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Französisches Flair
Gutes Wetter zur Eröffnung der Französischen Woche am Montagabend. Bretonen bringen erstmals Jakobsmuscheln mit.
Französisches Flair
Rettungshubschrauber bringt Mädchen in Klinik
Sprung ins Unheil: Ein Mädchen musste nach einem Fahrradsturz in Tutzing mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden. 
Rettungshubschrauber bringt Mädchen in Klinik
Das digitale Rathaus als Festung
In den kommenden Jahren stellt die Gemeinde Gauting schrittweise ihr Angebot auf digitale Dienstleistungen um. Das kostet allerdings Riesensummen.
Das digitale Rathaus als Festung
Der stille Held aus dem Regionalzug
Wenn Ministerpräsident Horst Seehofer am Mittwoch bayerische Lebensretter mit der Christophorus-Medaille auszeichnet, ist auch Marcus Tum aus Starnberg mit dabei.
Der stille Held aus dem Regionalzug

Kommentare