Polizeikontrolle 

Zweimal Alkohol in 20 Stunden: Schlüssel weg

Zweimal binnen 20 Stunden fiel eine Frau in Starnberg auf, weil sie betrunken am Steuer saß. Gefahren ist sie nur einmal.

Söcking/Starnberg - Fahren unter Alkoholeinfluss scheint für eine 50-Jährige aus Feldafing beinahe Normalzustand zu sein. Zweimal hatte sie deswegen in den vergangenen Tagen Kontakt mit Polizisten.

Am Sonntagabend kurz nach 20 Uhr rief ein Zeuge bei der Polizei an und meldete, an der Andechser Straße in Söcking sei eine Betrunkene unterwegs. Eine Streife entdeckte die Frau in ihren Wagen sitzend und stellte eine starke Fahne fest. Der Wagen stand, der Motor war aus, der Autoschlüssel war nicht auffindbar – daher war es keine Trunkenheitsfahrt. Einen Alcotest verweigerte die Frau, weswegen den Beamten nur blieb, ihr die Weiterfahrt zu untersagen. 

Der Rat wirkte offenbar nicht: Am Montag gegen 15.50 Uhr stoppte eine Streife die 50-Jährige, als sie auf der Moosstraße fuhr. Diesmal kam es zum Alcotest, das Ergebnis war eindeutig: fast zwei Promille. Die Frau musste zur Blutprobe, die Autoschlüssel wurden laut Inspektion sichergestellt.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein Fest fürs Ehrenamt
40 Jahre Freiwillige Feuerwehr Pöcking, 110 Jahre Trachtenverein, 35 Jahre Jugendfeuerwehr, 30 Jahre Theatergruppe D’Würmseer: Es gab genug Gründe zu feiern, und so …
Ein Fest fürs Ehrenamt
VW-Bus angefahren und geflüchtet
Die Polizei sucht nach einem Unfallflüchtigen. Möglicherweise war mit einem ausrangierten Feuerwehrfahrzeug unterwegs.
VW-Bus angefahren und geflüchtet
Taucher (57) tot aus dem Starnberger See geborgen
Der seit Freitagabend im Starnberger See vermisste Taucher konnte am Sonntag geborgen werden. 
Taucher (57) tot aus dem Starnberger See geborgen
Polizei fahndet nach Unfallfahrer
Die Gautinger Polizei sucht Zeugen einer Unfallflucht, die sich in Pentenried ereignet hat.
Polizei fahndet nach Unfallfahrer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.