Aus Aktion soll Verein werden

Starnberg - Die Bürgerinitiative „Aktion See- und Bahnzugang 2012“ (BIA) ist enttäuscht, dass sich die Stadt nicht angestrengt hat, bis zum Jubiläum 100 Jahre Stadt Starnberg das Umfeld des Seebahnhofs zu verbessern.

„Wir werden diese Ziele nicht aufgeben“, heißt es in der Pressemitteilung der BIA. Man werde deshalb einen Verein gründen. 1400 Unterschriften waren von Bürgern für die Aktion geleistet worden. Diese sollen laut Klaus Ferstl und Maximilian Ardelt nicht unter den Tisch fallen: „Der Bürger kann sich des Eindrucks nicht erwehren“, dass der jetzige Zustand am Seebahnhof (abmontierte Bahnsteigdächer) der Stadtverwaltung gerade recht komme, um den Druck für eine rasche Umsetzung des 87er Bahnvertrags zu erhöhen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Landkreis-Banken vergeben Strafzinsen nur dosiert - vorerst
Die VR-Bank Fürstenfeldbruck verlangt von Neukunden auf Tages- und Festgeldkonten 0,5 Prozent Verwahrentgelt. Die Negativzinsen gelten ab dem ersten Euro. Eine …
Landkreis-Banken vergeben Strafzinsen nur dosiert - vorerst
Bürgermeisterwahl 2020 im Landkreis Starnberg: Wahlen und Kandidaten
Die Bürgermeisterwahl 2020 im Landkreis Starnberg verspricht, spannend zu werden. Hier finden Sie einen Überblick über Gemeinden und Kandidaten.
Bürgermeisterwahl 2020 im Landkreis Starnberg: Wahlen und Kandidaten
Mit vielseitiger Besetzung in den Wahlkampf
Die CSU Wörthsee ist sich einig. Am Dienstag lag die Kandidatenliste bereits auf dem Tisch, als die Fraktionsfreunde sich zahlreich im Gasthof Dietrich zur …
Mit vielseitiger Besetzung in den Wahlkampf
Rolex-Diebe rückten mit Kettensäge an: Einbrecher erbeuten Uhren für knapp 100.000 Euro
Bei einem Starnberger Juwelier haben Einbrecher teure Armbanduhren erbeutet. Sie hatten mit einer Kettensäge ein Dreieck in die Panzerglasscheibe des Schaufensters …
Rolex-Diebe rückten mit Kettensäge an: Einbrecher erbeuten Uhren für knapp 100.000 Euro

Kommentare