Heftiger Streit um Tunnelkosten

Starnberg - Es kracht in Starnberg: Die Bürgerinitiative Pro Umfahrung - contra Amtstunnel, einige Stadträte und die Stadt sind wegen Kostenangaben zum B2-Tunnel aneinander geraten. Die BI spricht von 200 bis 250 Millionen Euro, die Stadt von 150 Millionen. Und der Streit dürfte weitergehen.

Auf der Einladung für ihren Neujahrsempfang am Sonntag hatte die BI die Kosten für den Tunnel mit 200 bis 250 Millionen angegeben und dies unter anderem mit zu erwartenden Kostensteigerungen bis zur Realisierung und Ergänzungen des Projekts begründet. Die von ihr favorisierte Umfahrung würde dagegen nur 50 bis 90 Millionen Euro kosten.

Die Stadt reagierte scharf auf den Vergleich, der eine " eine unseriöse Verzerrung der Tatsachen" darstelle, wie Stadtsprecher Karl Heinz Springer erklärte. Das Staatliche Bauamt geht derzeit von 150 Millionen Euro Baukosten aus, die Planungen sind weit fortgeschritten. Umfahrungsvarianten, die nach Angaben der Stadt bereits im Zuge des Genehmigungsverfahrens für den Tunnel geprüft und verworfen worden seien, sind dagegen nur grob geschätzt taxiert.

Die BI will den Tunnel verhindern und stattdessen eine Nord-Ost-Umfahrung durchsetzen, da diese ihrer Ansicht nach die Starnberger Verkehrsprobleme besser lösen würde als ein Tunnel unter der Stadt. Derzeit lässt die Stadt Varianten dessen genauer untersuchen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drei Studenten bringenfrisches Blut auf Liste
Die SPD Herrsching stellt in diesem Jahr ohne Probleme 24 Kandidaten für die Gemeideratswahl im nächst Jahr auf. 
Drei Studenten bringenfrisches Blut auf Liste
Hilfsangebot für Frauen: „Gewalt kommt nicht in die Tüte“
„Gewalt kommt nicht in die Tüte“ ist der Titel einer Aktion, die Landkreis, der Verein Frauen helfen Frauen, die Gleichstellungsstelle und die Bäcker-Innung zum Tag der …
Hilfsangebot für Frauen: „Gewalt kommt nicht in die Tüte“
Weltbürger und doch im Landkreis daheim
Der Landkreis Starnberg hat den Kulturpreis 2019 vergeben. Sieger sind die Musiker von „Jamaram“, der Verein Jazz am See und der Nachwuchsmusiker Jakob Wagner. 
Weltbürger und doch im Landkreis daheim
Wintersportgeräte aus zweiter Hand
Der Winter naht, und der TSV Tutzing bereitet sich nicht nur konditionell auf die Saison vor. Am Samstag, 16. November, findet der Wintersport-Basar des Vereins statt. 
Wintersportgeräte aus zweiter Hand

Kommentare