Nach Flächenverkauft

Bürgermeisterin soll Tennisplätze retten

Starnberg - Der TSV Starnberg fürchtet nach dem Verkauf eines Teils seiner bisher gepachteten Plätze um die Zukunft der Abteilung. Nun soll Bürgermeisterin Eva John die Sache klären.

Eine Resolution, die Vorstand und Tennisabteilung des TSV veröffentlicht hatten, zeigt Wirkung. Der Haupt- und Finanzausschuss des Starnberger Stadtrates hat Bürgermeisterin Eva John beauftragt, Verhandlungen mit dem Investor aufzunehmen, der die Waldflächen nördlich des TSV-Sportgeländes am Riedener Weg für Wohnbauzwecke erworben hat. Durch den Eigentümerwechsel sind fünf von der Tennisabteilung genutzte Spielplätze ab Herbst nicht mehr bespielbar. Ob der Investor dort seine Pläne realisieren kann, steht noch in den Sternen, denn bisher ist die Fläche kein Bauland.

„Man kann nichts versprechen, aber es versuchen“, sagte John. Es gehe darum, zunächst die Verfügungsberechtigung für den TSV zu sichern – es geht auch um die Zufahrt. Darüber hinaus würden bereits Gespräche mit „vielerlei Beteiligten“ geführt, um eine Lösung für die Tennisspieler zu finden. Winfried Wobbe (UWG) und Johannes Bötsch (BMS) plädierten dafür, auch mit Peter Lang, Inhaber der Tennisanlage an der Gautinger Straße, zu reden. Er hatte seine Halle vergeblich dem Landkreis als Asylunterkunft angedient. Tim Weidner (SPD) verlangte ein zukunftsfähiges Gesamtkonzept.

Die Tennisabteilung hatte in der Resolution auf die Folgen des Platzverlustes hingewiesen: „Die Beschränkung des Vereins auf die in seinem Eigentum befindlichen vier Tennisplätze, eine Folge der neuen Eigentumsverhältnisse, hätte das Aus für den Tennisbetrieb als Leistungs- und Freizeitsport in erreichbarer Nähe zur Folge. Betroffen wären über 250 Mitglieder der Tennisabteilung des TSV-Starnberg, davon 40 Prozent Kinder und Jugendliche, so wie viele Gastspieler und Schüler der Berufsschule.“ Der TSV fürchtet zudem, dass eine Wohnbebauung am Riedener Weg wegen der Lärmbelastung den Bestand des Stadions gefährden könnte. Alles solle bleiben, wie es bisher war. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Heimatshop Winter Aktion, jetzt Rabatte von bis zu 30% sichern!

<center>Brotzeit-Brettl "Brotzeit"</center>

Brotzeit-Brettl "Brotzeit"

Brotzeit-Brettl "Brotzeit"
<center>HEILAND Doppelbockliqueur</center>

HEILAND Doppelbockliqueur

HEILAND Doppelbockliqueur
<center>Fackeln aus Recyclingwachs (3 Stück)</center>

Fackeln aus Recyclingwachs (3 Stück)

Fackeln aus Recyclingwachs (3 Stück)
<center>Magnet mit Kuhflecken</center>

Magnet mit Kuhflecken

Magnet mit Kuhflecken

Meistgelesene Artikel

John: Starnberger Nachtleben nicht so prickelnd
Starnberg - Wie gewonnen, so zerronnen: Starnberg ist seit diesem Standort einer Hochschule, doch zieht die in einigen Jahren weg. Bei der Diplomierungsfeier der …
John: Starnberger Nachtleben nicht so prickelnd
Unbekannter verbrennt nachts Müll
Feldafing - Bei so viel Gedankenlosigkeit schütteln Polizisten nur den Kopf: Mitten in der Nacht hat Abfall an der Garatshausener Straße gebrannt. Allerdings fand die …
Unbekannter verbrennt nachts Müll
Im kalten Keller Sehnsucht nach dem Herbst
Gauting - Es ist erst Jahresanfang. Doch der Arbeitskreis Ausländerkinder kann den Herbst kaum erwarten. Dann soll Umzug sein in größere Räume.
Im kalten Keller Sehnsucht nach dem Herbst
Amtlich: Buslinie 904 bekommt Verstärkung
Starnberg – Die Bestätigung kam am Freitagnachmittag: Die MVV-Regionalbuslinie 904 wird ab Mittwoch, 25. Januar, morgens um eine zusätzliche Fahrt ab der S-Bahn …
Amtlich: Buslinie 904 bekommt Verstärkung

Kommentare