+
Aus einer rund zehn Meter tiefen Grube musste die Starnberger Feuerwehr am Donnerstag einen Verletzten retten.

Arbeistunfall auf Baustelle

Feuerwehr rettet Mann aus zehn Metern Tiefe

Starnberg - Hilfe mit der Drehleiter: Die Starnberger Feuerwehr hat am Donnerstagnachmittag einen Arbeiter aus einer zehn Meter tiefen Baugrube gerettet. 

Mit der Drehleiter musste die Starnberger Feuerwehr am Donnerstagnachmittag einen Verletzten aus einer Baugrube an der Max-Zimmermann-Straße in Starnberg retten. Der Arbeiter hatte sich gegen 15.30 Uhr eine stark blutende Beinverletzung zugezogen. Notarzt und Sanitäter versorgten den Mann zunächst in der Baugrube, aus der er aber herausgeholt werden musste.

Letztlich blieb den 15 Ehrenamtlichen nichts anderes übrig, als eine Trage von der Drehleiter in die Grube hinunterzulassen und den Verletzten hinaufzuziehen – in etwa so, wie Verletzte in den Berger von Helikoptern gerettet werden. Der Mann wurde sanft auf Straßenniveau abgesetzt und dort weiter behandelt. Er kam ins Klinikum Großhadern. 

Der genaue Unfallhergang wird von der Polizei erst noch ermittelt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Das ist etwas für Jahrzehnte“
Der Sieger des Architektenwettbewerbs für die Neugestaltung des Bahnhofsumfeldes in Herrsching steht fest. Ein Büro aus Ulm überzeugt die Jury mit „Einfachheit und …
„Das ist etwas für Jahrzehnte“
Greinwald: Parkgebühren am Bahnhof
Die bisher umsonst nutzbaren Parkplätze am Tutzinger Bahnhof dürften kostenpflichtig werden. Einheimische erhoffen sich dadurch auch eine abschreckende Wirkung auf …
Greinwald: Parkgebühren am Bahnhof
saddsadsa
saddsadsa
Das ist Erlings erste Demo
Minustemperaturen halten Grundschüler nicht von ihrer Demonstration durch Erling ab. Sie ärgern sich schon lange über Hundekot, Scherben und Zigaretten auf ihrem Gelände.
Das ist Erlings erste Demo

Kommentare