+
Aus einer rund zehn Meter tiefen Grube musste die Starnberger Feuerwehr am Donnerstag einen Verletzten retten.

Arbeistunfall auf Baustelle

Feuerwehr rettet Mann aus zehn Metern Tiefe

Starnberg - Hilfe mit der Drehleiter: Die Starnberger Feuerwehr hat am Donnerstagnachmittag einen Arbeiter aus einer zehn Meter tiefen Baugrube gerettet. 

Mit der Drehleiter musste die Starnberger Feuerwehr am Donnerstagnachmittag einen Verletzten aus einer Baugrube an der Max-Zimmermann-Straße in Starnberg retten. Der Arbeiter hatte sich gegen 15.30 Uhr eine stark blutende Beinverletzung zugezogen. Notarzt und Sanitäter versorgten den Mann zunächst in der Baugrube, aus der er aber herausgeholt werden musste.

Letztlich blieb den 15 Ehrenamtlichen nichts anderes übrig, als eine Trage von der Drehleiter in die Grube hinunterzulassen und den Verletzten hinaufzuziehen – in etwa so, wie Verletzte in den Berger von Helikoptern gerettet werden. Der Mann wurde sanft auf Straßenniveau abgesetzt und dort weiter behandelt. Er kam ins Klinikum Großhadern. 

Der genaue Unfallhergang wird von der Polizei erst noch ermittelt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grüne sehen „Jahrhundertchance für Starnberg“
Die Rathaus-Grünen nehmen beim Jahresgespräch zum für sie bedeutendsten Thema Stellung. 
Grüne sehen „Jahrhundertchance für Starnberg“
Hermann Geiger bewahrt die „Harmonie“
25 Jahre hatte Klaus Schliefer den Männergesangverein „Harmonie“ Unterbrunn geführt. Jetzt hängte er sein Amt als Vorsitzender an den Nagel. Damit der Verein nicht …
Hermann Geiger bewahrt die „Harmonie“
„Die Leute unterstellen uns Unwissenheit“
Der Bauernverband lädt zum Stallgespräch: Wie ist es eigentlich um das Verhältnis zwischen Bevölkerung und Landwirten bestellt?
„Die Leute unterstellen uns Unwissenheit“
Landkreis-SPD: So denkt sie über die GroKo
Die SPD-Kreisvorsitzende Julia Ney spricht über die am Sonntag anstehende Entscheidung.
Landkreis-SPD: So denkt sie über die GroKo

Kommentare