Auf dem Starnberger See

Taucher bergen toten Angler

Tutzing/Bernried - Ein Angler aus Tutzing ist im Starnberger See vermutlich ertrunken. Taucher bargen am Freitagmittag einen Toten.

Ein Tutzinger ist am Donnerstagmorgen auf den Starnberger See zum Angel gefahren, kehrte bis zum Abend aber nicht zurück. Noch am Donnerstagabend begannen Wasserschutzpolizei und Wasserwachten mit der Suche, fanden ihn aber nicht. Am Freitagmorgen setzten unter anderem Taucher die Suche im Gebiet südöstlich von Tutzing fort.

Gegen 10 Uhr meldete sich am Freitag ein anderer Angler, der zunächst etwas im Wasser treiben sah und dann in etwa sieben Meter Tiefe ein Boot entdeckte. Taucher untersuchten es, fanden jedoch den vermissten Angler zunächst nicht. Etwa 20 Meter vom Boot entfernt wurde nach ersten Angaben der Polizei dann gegen 13 Uhr ein Toter gefunden und geborgen.

Ob es sich um den Vermissten handelt, ist noch nicht gesichert. Hinweise auf die Unfallursache hat die Polizei bisher nicht. Die Kripo ermittelt.

Rubriklistenbild: © ike

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Üben für die richtige Drohne
Die Feuerwehr Walchstadt blickt auf ein ruhiges Jahr zurück - und bekommt vielleicht eine Drohne.
Üben für die richtige Drohne
Bewerber für Kulturpreise gesucht
In mehreren Sparten vergibt der Landkreis Starnberg auch 2018 seine Kulturpreise. Bis 30. April können sich Interessenten bewerben. 
Bewerber für Kulturpreise gesucht
Weniger Unfälle, mehr Verletzte
Die Unfallzahl im Landkreis Starnberg ist gesunken, die Zahl der Verletzten jedoch gestiegen. 
Weniger Unfälle, mehr Verletzte
Pöckinger Firma Lobster kauft Teil des ehemaligen Roche-Geländes
Der in Pöcking ansässige IT-Spezialist Lobster hat ein 2300 Quadratmeter großes Grundstück in Tutzing gekauft. Damit steht der zweite von fünf gewerblichen Nutzern des …
Pöckinger Firma Lobster kauft Teil des ehemaligen Roche-Geländes

Kommentare