+
Starnberger Speed-Queen: Die 20-jährige Kira Weidle startet mit den Weltcuprennen in Kanada in die Saison.

Ski alpin

Kira Weidle startet in die Weltcup-Saison

  • schließen

Starnberg - Die Starnbergerin Kira Weidle startet nächste Woche in Lake Louise in die Ski-Weltcupsaison. Wir sprachen mit der 20-Jährigen über ihre Ziele.

Sie gilt als eine der großen Nachwuchshoffnungen des Deutschen Skiverbandes. Kira Weidle hat sich im vergangenen Winter im erweiterten Kreis der Weltklassefahrerinnen etabliert. Die Skirennläuferin vom SC Starnberg hat die Europacup-Gesamtwertung in der Disziplin Abfahrt gewonnen und ihre ersten Weltcuprennen bestritten. In diesem Winter will die 20-Jährige einen weiteren Schritt in Richtung Weltklasse machen. Nächste Woche startet sie mit den Weltcup-Rennen in Lake Louise (Kanada) in die diesjährige Saison. Wir sprachen mit der Starnbergerin vor ihren Debütrennen.

Wie verlief die Vorbereitung auf die neue Skisaison? Was stand alles auf dem Programm?

Die Vorbereitung hat bei mir wie auch die letzten Jahre mit ein paar Lehrgängen auf den europäischen Gletschern begonnen, bevor es Ende August für drei Wochen zum Speedtraining nach Chile ging. Anschließend haben wir wieder auf den Tiroler Gletschern trainiert, wobei die technischen Disziplinen und Materialtests im Vordergrund standen. Soweit bin ich mit meiner Vorbereitung zufrieden, ich habe auch im konditionellen Bereich wieder hart gearbeitet und fühle mich fit für die anstehende Saison.

Bis jetzt haben Sie ja noch kein Rennen gefahren? Wann geht es los?

Meine ersten Rennen werden in Lake Louise im Rahmen der Weltcuprennen stattfinden. Dort stehen nach drei geplanten Trainings zwei Abfahrten und ein Super-G auf dem Programm.

Letzte Saison waren Sie Europacup-Gesamtsiegerin in der Abfahrt. Und Ihre ersten Weltcup-Einsätze haben Sie auch hinter sich gebracht. Wie ist die Planung für diese Saison, wo liegen die Schwerpunkte?

Der Schwerpunkt liegt bei mir dieses Jahr auf den Speeddisziplinen im Weltcup, da ich mir letztes Jahr durch den Europacupsieg einen fixen Startplatz in der Abfahrt erfahren habe. Wenn alles nach Plan läuft, werde ich den Großteil der Weltcups bestreiten, wobei ich in Korea nicht an den Start gehen werde, da zeitgleich die Juniorenweltmeisterschaften in Åre (SWE) stattfinden.

Können Sie Ihre Starnberger Fans auch heuer wieder beim Weltcup in Garmisch live beobachten?

Wenn alles nach Plan läuft, starte ich auch in Garmisch. Ich freue mich über jeden, der im Ziel oder an der Strecke steht und mich anfeuert.

Was werden Ihre Saisonhöhepunkte sein?

Mein Saisonhöhepunkt sind die Junioren-Weltmeisterschaften, da diese meine letzten sein werden, bevor ich nächstes Jahr zu den „Aktiven“ gehöre.

Was sind Ihre persönlichen Ziele für diesen Winter?

Aufgrund der vergangenen Saison und der guten Vorbereitung im Herbst hoffe ich, in dieser Saison meine ersten Weltcuppunkte einfahren zu können. Letztes Jahr konnte ich schon auf ein paar Strecken fahren, was dieses Jahr sicherlich ein Vorteil für mich sein wird. Außerdem wäre es toll, wenn ich von meiner letzten Junioren-WM eine Medaille mit nach Hause bringen könnte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Angetrunken und mit Drogen im Auto
Mit alkoholisierten Autofahrern hat die Polizei Dießen häufiger zu tun. Zwei Fälle am Wochenende stechen jedoch heraus.
Angetrunken und mit Drogen im Auto
Radfahrer bei Sturz schwer verletzt
Eine Radltour in den Landkreis Starnberg endete am Samstag für einen Münchner mit einem schweren Unfall.
Radfahrer bei Sturz schwer verletzt
Ein Verletzter bei Prügelei: Schlichter angegriffen
Bei einer Schlägerei auf dem Starnberger Kirchplatz ist 24-Jähriger verletzt worden. Einen Täter kennt die Polizei bereits.
Ein Verletzter bei Prügelei: Schlichter angegriffen
Trommelwirbel für Super-Laufergebnis
Einmal bis nach Afrika sind die Pöckinger Grundschüler bei ihrem Spendenlauf gerannt. Fürs Ergebnis gab es lautstarke Anerkennung.
Trommelwirbel für Super-Laufergebnis

Kommentare