1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg

Trauer um Rudi Schicht

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Rudi Schicht †
Rudi Schicht †

Gilching - Rudi Schicht ist tot. Der Lehrer, Kommunalpolitiker und Chronist verstarb mit 91 Jahren in Gilching.

Es gibt in der Gemeinde Gilching fast nichts, was nicht irgendwie die Handschrift von Rudi Schicht trägt. Unter anderem die Volkshochschule, die er im Jahr 1950 aus der Taufe hob. Politisch engagierte sich der gebürtige Sudetendeutsche zeitlebens für die SPD. „Er ist ein Mann der ersten Stunde. Schicht beeinflusste über Jahrzehnte hinweg die Geschicke des Landkreises“, sagte SPD-Kreischef Tim Weidner anlässlich der Verleihung der Georg-von-Vollmar-Medaille. Schicht war laut Weidner der einzige im Landkreis Starnberg lebende Träger dieser Medaille, die als höchste Auszeichnung innerhalb der SPD gilt.

1946 war Schicht der SPD beigetreten und wurde auch gleich in den Flüchtlingsausschuss des Landkreises gewählt. Von 1948 bis 1990 saß er sowohl im Gemeinderat in Gilching als auch im Starnberger Kreistag. Von 1962 bis 1980 hatte er die Ämter des stellvertretenden Landrats und des dritten Bürgermeisters von Gilching inne. Der ehemalige Lehrer, dem 1978 das Bundesverdienstkreuz verliehen wurde, war außerdem nicht nur treibende Kraft, als es um die Gründung der Volkshochschule Gilching ging, er war auch bei der Gründung des Blasorchesters und des Männergesangvereins aktiv mit dabei.

Eine weitere Chronik wollte Rudi Schicht noch fertig stellen, erzählte er anlässlich seines 90. Geburtstages im August 2010. „Da liegt noch so viel Ungesagtes herum. Das reicht für mehrere Bände. Ob ich es aber noch schaffe, dass weiß ich nicht.“

Von einem Radlsturz vor vier Jahren jedoch hat er sich nicht mehr so richtig erholt und auch die Augen mochten nicht mehr so, wie es der ehemalige Archivar und Chronist gerne gehabt hätte. So bleiben die vielen Aufzeichnungen, die er in Kartons und Aktenordnern gesammelt und akribisch geordnet hatte, vorerst unveröffentlicht.

Der Trauergottesdient für den Verstorbenen wird am Donnerstag, 3. Mai, in St. Vitus im Altdorf gelesen. Die kirchliche Feier beginnt um 14 Uhr. Anschließend wird er auf dem angrenzenden Friedhof beerdigt. ph

Auch interessant

Kommentare