„Bist Du Dir sicher?“ Hier wird getüftelt, welches der sieben Weltwunder der Antike heute noch existiert. Und? Erraten? Klar: die Pyramiden von Gizeh. Foto: AJ

Gehirnjogging in Gilching

Tüfteln, Raten, Kombinieren: 46 Teams bei TSV-Quiz

Geisenbrunn - Seit wie viel Jahren gibt es das Quiz des TSV Gilching? Richtig: seit 40. Diese Frage tauchte im Katalog von Volker Staude am Freitagabend im Freizeitheim Geisenbrunn allerdings nicht auf. Dafür viele andere.

Es waren schon wieder mehr Teams geworden, wie einige Teilnehmer feststellten. Jedenfalls gab es beim 40. TSV-Quiz gefühlt so wenig Ellbogenfreiheit wie noch nie. Das war natürlich falsch, denn mit 46 Ratequartetten traten zwar zwei Mannschaften mehr an als im Vorjahr. Der Rekord liegt aber nach wie vor bei 51 Teams im Jahr 2007. Beeindruckend, wenn man bedenkt, dass gerade einmal sieben Gruppen teilnahmen, als Martin Müller das Quiz im Juni 1972 aus der Wiege hob.

Inzwischen ist Gilching ohne diese Meisterschaft kaum mehr vorstellbar. Und das Quiz ist nicht vorstellbar ohne die berühmte Wanderung durch Gilching, die auch heuer eine der diesmal 13 Fragerunden darstellten. Der Rundgang, bei dem Wissen zum Ortsbild abgefragt wurde, führte durch Argelsried und auf den Friedhof, wo unter anderem gefragt wurde, wie viele Bäume dort für so genannte Baumbestattungen neu angepflanzt wurden. Sogar Bürgermeister Manfred Walter musste zugeben, die genaue Antwort - 64 - nicht gewusst zu haben, obwohl er sie selbst in Auftrag gegeben hatte. Trotzdem belegte er mit der Mannschaft der Guichinga Dorfbühne einen starken dritten Platz.

Den Sieg holte sich in diesem Jahr die ehemalige Pfarrjugend mit 507 Punkten und sechs Zählern Vorsprung vor dem Seriensieger der letzten Jahre, dem Literaturkreis Gilching. Enstprechend begeistert feierten die Gewinner, auch von den übrigen Teams gab es großen Applaus.

Viel gelacht wurde bei der letzten Quizrunde „Kopfnüsse“: Wer kennt eine vollständig überdachte Stadt in Deutschland? Weitere Fragerunden drehten sich um Schweden, Märchen, Kunst oder Schlagzeilen aus dem Jahr 2012.

Bei „Wer bin ich?“ mussten Prominente erraten werden - vom Mann der schwedischen Thronfolgerin bis zu einem chinesischen Nobelpreisträger. Entsprechend großes Lob gab es für Quizmaster Volker Staude und seinen Technik-Chef Peter Rott, die zum achten Mal die Verantwortung übernommen hatten und insgesamt 171 originelle Fragen präsentierten. „Es steckt viel Herzblut darin und viele Wochen arbeitet“, lobte TSV-Vize-Vorstand Matthias Vilsmayer. „Ich hoffe, dass sich der Volker noch lange diese Arbeit macht.“ Das dürfte auch im Sinn der Rätselfreunde sein - Ellbogenfreiheit hin oder her.

Die gesuchte Stadt ist übrigens Halle.

Gilching: 46 Teams bei TSV-Quiz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Es reicht: Petition für Dach und Aufzug am Bahnhof Starnberg übergeben
Mehr als 500 Menschen unterstützten die Petition „Dach und Aufzug für Deutschlands schönsten Seebahnhof“. Am Mittwoch hat Initiator Stefan W. Zeil das Anliegen …
Es reicht: Petition für Dach und Aufzug am Bahnhof Starnberg übergeben
Nach Horror-Tag im Mai: Surfer sauer über Anti-Park-Wälle
Surfer sind sauer, Polizisten beunruhigt, und bei der Gemeinde klingeln die Telefone: Mit Erdwällen hat das Staatliche Bauamt auf Order des Landratsamts Parken an der …
Nach Horror-Tag im Mai: Surfer sauer über Anti-Park-Wälle
Schwimmen im Ozon-Hallenbad wird teurer
Coronabedingt ist das Pöckinger Hallenbad derzeit geschlossen. Wenn es wieder aufmacht, wird sein Besuch deutlich teurer.
Schwimmen im Ozon-Hallenbad wird teurer
Wohnen zu märchenhaften Preisen
Die neue Wohnanlage der Wohnungsgenossenschaft Starnberger See an der Himbselstraße ist fertig. Die ersten Bewohner sind schon eingezogen. Derweil blickt der Vorstand …
Wohnen zu märchenhaften Preisen

Kommentare