Stuttgart: Gericht will Diesel-Fahrverbot ab Januar

Stuttgart: Gericht will Diesel-Fahrverbot ab Januar

Auffahrunfall

Drei Verletzte im Krankenhaus

Tutzing - Beim Abbiegen aufgefahren: Am Montagmorgen mussten nach einem Unfall südlich von Tutzing drei Menschen ins Krankenhaus gebracht werden.

Kurz vor 7 Uhr hat sich auf der Staatsstraße 2066 von Weilheim nach Tutzing ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem drei Menschen leicht verletzt wurden. Ein 30-jähriger Mann aus Tutzing war laut Starnberger Polizei mit seinem Pkw von Tutzing in Richtung Diemendorf unterwegs und wollte an der Abzweigung nach Kampberg nach links abbiegen. Er verringerte daher die Geschwindigkeit, setzte den Blinker und wollte langsam abbiegen. Dies übersah jedoch eine 63-jährige Frau aus Weilheim im Wagen hinter dem Tutzinger und fuhr auf das vor ihr abbiegende Fahrzeug auf.

Der 30-jährige und sein 21-jähriger Beifahrer wurden bei dem Unfall leicht verletzt und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus Tutzing gebracht. Auch die 63-jährige wurde mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus Tutzing zur Untersuchung verbracht.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Sachschaden: rund 10 000 Euro.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kinderlos in der Welt der Mütter
Felicitas Darschin hat einen Film über das Schicksal berufstätiger Familienfrauen gedreht. Die Regisseurin kann man beim Werkstattgespräch im Rahmen des Fünf Seen …
Kinderlos in der Welt der Mütter
Mit 2 Promille Unfall verursacht
Mit fast 2 Promille Alkohol im Blut hat eine 74-jährige Gautingerin am Donnerstagabend einen Unfall verursacht. Sie und ihr Unfallgegner kamen leicht verletzt ins …
Mit 2 Promille Unfall verursacht
Hochbauphase kurz vor dem Start
Nach ungewöhnlich langem Ringen um das Baurecht und Zeit der Planung steht beim Neubau des Benedictus-Krankenhauses in Feldafing der Start in die Hochbauphase …
Hochbauphase kurz vor dem Start
Ein Beruf als Berufung
In der Mittelschule Starnberg hat Landrat Kral Roth Lehrer geehrt, die ein Dienstjubiläum feiern können.
Ein Beruf als Berufung

Kommentare