Kurzfristige Absage: Bundesliga-Spiel am Sonntag kann nicht stattfinden

Kurzfristige Absage: Bundesliga-Spiel am Sonntag kann nicht stattfinden
+
Experten aus Südkorea und Deutschland in Tutzing reden über Wiedervereinigung – unter ihnen Hans-Jürgen Papier, Ursula Münch, Heinrich Oberreuter, Botschafter Bum Goo Jong und Prof. Seon-Taek Kim vom Forschungszentrum für Parteienrecht in Seoul. 

Akademie für politische Bildung

Signal aus Tutzing für Korea

Völkerverständigung am Starnberger See: Bei einer koreanischen Fachtagung an der Akademie für politische Bildung in Tutzing tauschten sich deutsche und koreanische Juristen aus. 

Tutzing– „Wir Koreaner würden gern von den deutschen Erfahrungen profitieren und lernen.“ Das sagte der Botschafter der Republik Korea in Deutschland, Bum Goo Jong, gestern bei einer deutsch-koreanischen Fachtagung in der Tutzinger Akademie für politische Bildung im Hinblick auf die deutsche Wiedervereinigung. Förmlich ein Signal waren für ihn die Worte „Wandel durch Annäherung“, gesprochen von SPD-Politiker Egon Bahr 1963 in der Evangelischen Akademie – „nur 15 Minuten von hier entfernt“, sagte Jong.

Mit der Tagung will die Akademie eine Brücke zwischen politischer Bildung und Verfassungsrechtswissenschaft schlagen. Namhafte Experten sind dabei, aus Südkorea Experten von Universitäten und Nationalversammlung, von deutscher Seite Ex-Bundesverfassungsgerichtspräsident Hans-Jürgen Papier, der frühere Präsident des Bayerischen Verfassungsgerichtshofs, Karl Huber, und der ehemalige Akademiechef Heinrich Oberreuter. Akademiedirektorin Ursula Münch bezeichnete den Austausch als wesentlich für ihre Einrichtung.  

Lorenz Goslich

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Grüne behandeln Themen von Aiwanger bis Amazon
Über Besuch aus Berlin freute sich der Grünen-Kreisverband beim politischen Aschermittwoch im „Augustiner am Wörthsee“. Erhard Grundl, Mitglied des Deutschen Bundestags, …
Grüne behandeln Themen von Aiwanger bis Amazon
Tunnel Starnberg: Bohren für die Pannenbucht
Noch bis April wird in Starnberg gebohrt. Schwerpunkt ist der Schlossberg, unter dem eine Pannenbucht des Tunnels entstehen soll. Die Bohrungen dienen der Untersuchung …
Tunnel Starnberg: Bohren für die Pannenbucht
Coronavirus-Patient berichtet über surreale Zeit: „Warum muss ich jetzt der Erste sein, der das hat?“
Der erste Fall des Coronavirus in Deutschland kam aus Stockdorf bei München. Der Mann, der als erster Infizierter gilt, hat jetzt über die Zeit mit der Krankheit …
Coronavirus-Patient berichtet über surreale Zeit: „Warum muss ich jetzt der Erste sein, der das hat?“
Klare Ansagen beim FDP-Aschermittwoch: „Wir sind keine AfD light“
Generalsekretärin Linda Teuteberg gastierte am Aschermittwoch bei der Starnberger Kreis-FDP. Aber nicht nur sie machte klare Ansagen.
Klare Ansagen beim FDP-Aschermittwoch: „Wir sind keine AfD light“

Kommentare