Der neue Vorsitzende der DAV-Sektion Tutzing, Tobias Heß (Mitte), mit (v.l.) Schatzmeisterin Maximiliane Eisner-Höpe, Vizevorsitzendem Leonhard Geißler, Schriftführer Konrad Kürzinger und Jugendvertreterin Barbara Heimerl.
+
Der neue Vorsitzende der DAV-Sektion Tutzing, Tobias Heß (Mitte), mit (v.l.) Schatzmeisterin Maximiliane Eisner-Höpe, Vizevorsitzendem Leonhard Geißler, Schriftführer Konrad Kürzinger und Jugendvertreterin Barbara Heimerl.

Mitgliederversammlung

DAV-Sektion Tutzing hat neuen Vorsitzenden und erhöht Beiträge

Die Sektion Tutzing des Deutschen Alpenvereins wählt den Unternehmer Tobias Heß an die Spitze. Die Mitglieder müssen nun höhere Beiträge bezahlen - weil die Abgaben an den Dachverband steigen.

Tutzing – Führungswechsel bei der Sektion Tutzing des Deutschen Alpenvereins (DAV): Tobias Heß, ein 33-jähriger Unternehmer aus Tutzing, wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung zuletzt einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er löst damit Axel Reisacher ab, der sich in sechs Jahren als Zweiter Vorsitzender und zwölf Jahren als Vorsitzender „um die Sektion außerordentlich verdient gemacht hat und jetzt nicht mehr kandidierte“. So berichtet es die Sektion in einer Pressemitteilung.

Die anderen Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern von den 34 anwesenden Mitgliedern bestätigt: Zweiter Vorsitzender bleibt Leonhard Geißler (Tutzing), Schatzmeisterin Maximiliane Eisner-Höpe (Tutzing), Vertreterin der Jugend Barbara Heimerl (Tutzing) und Schriftführer Konrad Kürzinger (Penzberg). Als Kassenprüfer wurden Eva Göb-Cribb (Feldafing) und Stefan Föster (Tutzing) neu gewählt.

In den Ortsgruppen Tutzing, Seeshaupt, Penzberg und Kochel waren schon in den vorangehenden Wochen Beiräte gewählt worden, die dem erweiterten Vorstand der etwas über 3000 Mitglieder zählenden Sektion angehören. Diese insgesamt elf Beiräte bestätigten die Mitglieder bei der Sektionsversammlung.

Es wird teurer - „aufgrund neuer Aufgaben wie Digitalisierung und Klimaschutz“

Die finanziellen Abgaben der Sektion an den DAV-Dachverband haben sich laut Pressemitteilung in den vergangenen Jahren deutlich erhöht – „aufgrund neuer Aufgaben wie Digitalisierung und Klimaschutz“. Deshalb müsse die Tutzinger Sektion ihre Mitgliedsbeiträge in bestimmten Kategorien um 5 Euro anheben. Ab 2022 beträgt der Jahresbeitrag für A-Mitglieder 65 Euro, für B-Mitglieder 35 Euro, für die Jugend bleibt er unverändert bei 30 Euro.

„Durch diese Maßnahmen steht die DAV-Sektion Tutzing auch in den nächsten Jahren finanziell auf solider Basis“, sagt Tobias Heß erfreut. Und er fügt hinzu: „Die Sektion steht in vielerlei Hinsicht gut da, so zum Beispiel mit der bestens geführten Tutzinger Hütte oder mit den Aktivitäten in der Ausbildung und in der Instandhaltung unseres etwa 120 Kilometer langen Bergwegenetzes.“

Der DAV erarbeitet nach eigenen Angaben gerade ein ehrgeiziges Klimaschutzkonzept, das in den kommenden Jahren große Anstrengungen von den Sektionen verlangt. Dazu bemerkt Heß: „Diese Aufgabe nehme ich gern an, da für mich gerade auch der Naturschutz eine wichtige Motivation ist, mich im DAV zu engagieren. Aber auch andere Herausforderungen reizen mich, beispielsweise die Verjüngung der Sektion und die Digitalisierung.“  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare