+
Vorsicht am Bahnübergang: Ein 30-jähriger Weilheimer hat in Diemendorf mit seinem Kleintransporter die Schranken geschrottet. 

Mann macht falsche Angaben

Manöver am Bahnübergang: Weilheimer (30) hat es eilig - dann kommt ein Zug

Weil er noch schnell drüber wollte, hat ein 30-Jähriger aus Weilheim mit seinem Kleintransporter die Schranken des Bahnübergangs in Diemendorf geschrottet. Es entstand hoher Sachschaden.

Diemendorf - Das war knapp: Ein 30-jähriger Mann aus Weilheim wollte am Samstag um 13.50 Uhr mit seinem Kleintransporter von Unterzeismering kommend den Bahnübergang in Diemendorf überqueren. Laut Polizei fuhr der Mann einfach weiter, obwohl sich die Schranken bereits schlossen.

Dabei beschädigte er sie. Dann blieb er mit seinem Fahrzeug mitten auf den Gleisen stehen, weil sich die Gegenschranken auch schon geschlossen hatten. Um einen Zusammenstoß mit einem Zug zu vermeiden, fuhr der Mann dann durch die geschlossene Schranke hindurch. Dabei splitterte die Windschutzscheibe, der Transporter wurde an beiden Seiten zerkratzt. 

Insgesamt wurden bei der Aktion drei Schrankenbäume beschädigt, einer brach ab. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf etwa 18.000 Euro. Gegenüber der Polizei gab der Weilheimer an, dass an der Anlage keine Signale zu sehen gewesen seien. Eine Überprüfung durch einen Techniker, der kurze Zeit später an der Unfallstelle eintraf, ergab das Gegenteil. Gegen den Weilheimer wurde ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rad löst sich während der Fahrt: A 95 gesperrt
Ein Bild wie aus einem schlechtem Film: Ein Lkw-Fahrer ist am Montagmorgen auf der A 95 am Dreieck Starnberg von seinem eigenen Rad überholt worden. Die Panne führte zu …
Rad löst sich während der Fahrt: A 95 gesperrt
Klaus Kögel geht für Seefelds CSU ins Rennen
Mit einem unbeschriebenen Blatt wagt Seefelds CSU den Neuanfang: Am Freitagabend wählten die Mitglieder Klaus Kögel aus Hechendorf zu ihrem Bürgermeisterkandidaten. In …
Klaus Kögel geht für Seefelds CSU ins Rennen
Der perfekte Abend für Misanthropen
Mit dem Stück „Genug ist nicht genug“ feierte das Ammerseer Bauerntheater eine gelungene Premiere. Das Stück wird im Oktober und November noch mehrmals aufgeführt.
Der perfekte Abend für Misanthropen
Stadtratssitzung mit Nachspiel
Im Nachgang zu der turbulenten Sitzung des Starnberger Stadtrats am vergangenen Donnerstag hat Professor Otto Gaßner (UWG) eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen …
Stadtratssitzung mit Nachspiel

Kommentare