Prof. Ursula Männle
+
Prof. Ursula Männle wird Ehrenbürgerin von Tutzing.

Verleihung

Ehrenbürgerin Prof. Ursula Männle: Tutzing zeichnet CSU-Politikerin aus

Prof. Ursula Männle wird Ehrenbürgerin von Tutzing. Die Auszeichnung erfolgt im kleinen Kreis.

Tutzing – Die Gemeinde Tutzing verleiht der früheren Ministerin Prof. Ursula Männle am Donnerstag, 26. November, die Ehrenbürgerschaft. „Wir haben das schon vor längerer Zeit beschlossen„mussten die Auszeichnung aber verschieben“, sagte Bürgermeisterin Marlene Greinwald am Dienstag im Hauptausschuss des Gemeinderats.

Jetzt ist sie in kleinem Kreis vorgesehen, mit wenigen Teilnehmern wie den drei Bürgermeistern und Männles Ehemann Prof. Helmut Berschin, mit dem sie seit zehn Jahren verheiratet ist. Weitere lebende Ehrenbürger von Tutzing sind die Pianistin Gitti Nölle-Pirner, Altbürgermeister Dr. Alfred Leclaire und der Rockmusiker Peter Maffay.

Das Leben von Tutzings neuer Ehrenbürgerin Prof. Ursula Männle

Ursula Männle, 1944 in Ludwigshafen geboren, lebt schon lange in Tutzing. In der Akademie für politische Bildung hat sie nach dem Studium der Politikwissenschaft, Soziologie und neueren Geschichte 1970 als Assistentin ihre Laufbahn begonnen. Seit 1964 ist sie in der CSU. Sie war Mitglied des Bundestags und des Bayerischen Landtags. Von 1994 bis 1998 war sie Staatsministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten. Von 1976 bis 2009 war Männle Professorin an der Katholischen Stiftungsfachhochschule für Sozialwesen Benediktbeuern. 2014 bis 2019 leitete sie als erste Frau die Hanns-Seidel-Stiftung.

Lorenz Goslich

Auch interessant

Kommentare