Eine Familie, ein Buch: Peter Maffay und Partnerin Hendrikje Balsmeyer mit der Buchheldin, die ihrer Tochter nachempfunden ist. 
+
Eine Familie, ein Buch: Peter Maffay und Partnerin Hendrikje Balsmeyer mit der Buchheldin, die ihrer Tochter nachempfunden ist. 

Neues Projekt von Musiker aus Tutzing

Eigene Tochter als Vorbild: Peter Maffay und Partnerin veröffentlichen Kinderbuch

Peter Maffay und seine Partnerin Hendrikje Balsmeyer nehmen für ihr neues Kinderbuch die eigene Tochter als Vorbild. Anouk erlebt im Schlafanzug ein Abenteuer nach dem anderen. Die Illustrationen verraten so manches über den Familienalltag – sogar die Kinderzimmereinrichtung ist gleich.

Tutzing – Vom Buchcover lächelt ein kleines Mädchen in geflicktem Schlafanzug. Es greift nach einer golden leuchtenden Klinke. Während der restliche Raum in blaue Nacht getaucht ist, wabert auch unter der Tür noch ein wenig goldenes Licht durch einen Spalt hindurch. Das kleine Mädchen heißt Anouk, und gleich neben ihr sitzt Affi, ihr kleiner Kuscheltierfreund und Begleiter. „Anouk, die nachts auf Reisen geht“ heißt das kürzlich erschienene Kinderbuch aus der Feder vom Tutzinger Musiker Peter Maffay (72) und seiner Partnerin Hendrikje Balsmeyer (34). Die Illustrationen stammen von Joëlle Tourlonias.

Das Buch handelt von der kleinen Anouk, die erst nicht schlafen gehen möchte, dann aber in ihren Träumen tolle Abenteuer erlebt und dabei viele neue Freunde findet. In den sieben Kapiteln reist sie in fremde Welten und zieht kleine und größere Leser mit sich. Von einer Schatzsuche mit Piraten, einem Auftritt auf einer richtigen Konzertbühne, bis hin zu einem Abenteuer auf dem Bauernhof ist alles dabei.

Vorbild für die Heldin ist übrigens die Tochter von Balsmeyer und Maffay, die auch Anouk heißt. Zum Zeitpunkt der Entstehung des Buchs war die Kleine erst ein Jahr alt und hatte Probleme beim Einschlafen. Balsmeyer sagt dem Starnberger Merkur: „Im Freundes- und Bekanntenkreis habe ich von vielen Müttern gehört, die ebenfalls über die Einschlafprobleme ihrer Kinder sprachen, und da kam ich auf die Idee, mit einem Kinderbuch über Anouk und ihre nächtlichen Abenteuer eine Motivation zu schaffen, abends ins Reich der Träume abzutauchen.“

Auch die Eltern tauchen in den Illustrationen zu „Anouk, die nachts auf Reisen geht“, auf.

Neben den Geschichten machen die Illustrationen von Joëlle Tourlonias den Reiz des Buches aus. Wenn Anouk und ihr Papa (und natürlich Affi) sich beispielsweise beim Zähneputzen im Spiegel betrachten, fallen die sorgfältigen Details besonders ins Auge. Ob das nun die Tattoos vom Papa, das zähneputzende Kuscheltier Affi oder die überquellende Zahnpastatube sind. Die detailreichen Bilder laden die Betrachter dazu ein, Anouks wundersame Umgebung genau zu begutachten. So wird das Buch zu einem Erlebnis.

„Großer Mut, kleines Mädchen; kleines Mädchen, großer Mut“, besingt Maffay die Heldin im offiziellen Song zu dem Buch, der ebenfalls „Anouk“ heißt. „Anouk im Buch hat Eigenschaften, die wir uns für unsere Tochter wünschen würden. Was sich jetzt schon bemerkbar macht, sind Neugierde, Hilfsbereitschaft, Feinfühligkeit sowie ein gutes Gespür für Süßigkeiten im Haus. Das haben wir im Übrigen alle“, sagt der Musiker aus Tutzing. In einer Szene soll sich die Ähnlichkeit ganz besonders widerspiegeln: Als Anouk von ihrem Papa auf frischer Tat ertappt wird, wie sie heimlich Kuchen stibitzt. „Affi wollte nur probieren, ob der Kuchen von Mama gelungen ist“, verteidigt sich die kleine Heldin gegenüber ihrem Vater. „Das wäre ein typischer Auszug aus unserem Leben“, sagt Maffay dazu lachend.

Internetseite mit allerlei Extras zum Kinderbuch

Auf der eigens für das Buch angelegten Internetseite „anoukswelt.de“ kann man die nächtlichen Abenteuer übrigens weiterverfolgen. Die Seite ist ganz im Stil von Anouks Kinderzimmerillustration angelegt. Die ist mit der realen Kinderzimmereinrichtung identisch, wie die Eltern stolz verraten. Zu finden gibt es dort ergänzend zur Geschichte noch einige Extras, wie Malvorlagen zu Anouks Abenteuern.

Obwohl das Buch für die echte Anouk mit ihren inzwischen zwei Jahren wohl noch etwas zu komplex sind, habe sie auch jetzt schon viel von dem Geschenk ihrer Eltern, erzählen die beiden Autoren. „Sie schaut sich gerne die Illustrationen an und freut sich, wenn sie Parallelen zu ihrer eigenen Welt findet.“

Nadja Saied

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare