+
Die FDP-Kreisvorsitzende Britta Hundesrügge (3.v.r.) mit einem Teil der Tutzinger Gemeinderatskandidaten (v.l.): ) Karolina Heed, Georg Schuster, Alexander von Wurmbrand De-Brenco, Brigitte Gräfin von Luxburg, Cedric Muth, Michael Klein, Julia Levasier, Dr. Joachim Weber-Guskar, Christian Slamka und Prof. Maximilian Levasier. Mehrere Kandidaten waren bei der Versammlung nicht anwesend. 

Gemeinderatsliste

Fast nur neue Bewerber bei der Tutzinger FDP

Am schnellsten war vor einer Woche in Tutzing die CSU mit ihrer Gemeinderatsliste, aber die FDP ist ihr am Samstag flink gefolgt. Mit fast ausschließlich neuen Bewerbern tritt sie bei der Kommunalwahl 2020 an.

Tutzing–Für Überraschung sorgt schon der einzige derzeitige Tutzinger FDP-Gemeinderat Prof. Maximilian Levasier. Er steht nicht auf der Liste. Angeführt wird sie von Dr. Joachim Weber-Guskar. Der Sohn des früheren FDP-Gemeinderats Dr. Wolfgang Weber-Guskar ist Arzt, Gastroenterologe wie sein Vater, der ihn wohl, wenn die Kommunalpolitik ruft, öfter in seiner Praxis vertreten wird, witzelte der Ortsvorsitzender Michael Klein (34), der selbst Listenplatz zwei besetzt. Klein steht beispielhaft für eine Reihe von jüngeren Leute bei den Tutzinger Liberalen.

Dritte Kandidatin ist Julia Levasier, die Frau des derzeitigen Gemeinderats, die im Standortmarketing erfahren ist. Kandidat Nummer vier ist Georg Schuster. Der Unternehmer ist seit 2014 Gemeinderat der ÖDP, ohne bei ihr Mitglied zu sein. Von der FDP zeigte er sich angetan. Fünfter Bewerber ist Alexander von Wurmbrand De-Brenco, der auch bei der Aktionsgemeinschaft Tutzinger Gewerbertreibender (ATG) aktiv ist.

Sechste im Bunde ist Dr. Mara Bönitz-Dulat. Sie arbeitet bei Roche in Penzberg, 2014 hat sie für die Freien Wähler kandidiert. Christian Slamka, Nummer sieben, will sich unter anderem für mehr Integration und bessere Einbeziehung „Zuagroaster“ einsetzen. Brigitte Gräfin von Luxburg, sie ist die Bewerberin auf Platz acht, ist die einzige Kandidatin, die auch auf der FDP-Liste von 2014 stand. Ihr Mann Harro Graf von Luxburg war lange Tutzinger FDP-Vorsitzender.

Der Student Moritz Wendelstadt, Nummer neun, stammt aus der Eigentümerfamilie des Guts Ilkahöhe. Die Zehnte Julia Schuster, Tochter von Conny und Georg Schuster, bildet mit einem „Start-up“ ein Netzwerk für Frauen. Dr. Wolfgang Thost, Nummer elf, ist ein erfahrener Interimsmanager. Karolina Heed, Kandidatin zwölf, sie wurde in Schwedin geboren, wurde FDP-Mitglied, als die Partei „aus dem Bundestag flog“. Nummer 13 ist der Unternehmensberater Dr. Joachim von Hoyningen-Huene.

Von Lorenz Goslich

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der Nachwuchs macht Kino
Das Fünf-Seen-Kinderfilmfest startet am kommenden Mittwoch, 20. November. Zu sehen sind deutsche und internationale Filme.
Der Nachwuchs macht Kino
Gasleitung zerrissen: Baustelle geräumt
Zwei Einsätze an einem Vormittag: Die Starnberger Feuerwehr hatte es am Mittwoch mit einem Gasleck und einem steckengebliebenen Aufzug zu tun.
Gasleitung zerrissen: Baustelle geräumt
Innehalten für Friedenund Versöhnung
In Starnberg und fast allen Ortsteilen wird am Volkstrauertag der Gefallenen und Opfern von Terror und  Gewalt gedacht.
Innehalten für Friedenund Versöhnung
Nacht der Lichter in Söcking
Zwei Pfarreiengemeinschaften laden zur „Nacht der Lichter“ nach Söcking.
Nacht der Lichter in Söcking

Kommentare