1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Tutzing

Gut aufgestellt für die Zukunft

Erstellt:

Kommentare

Der Vorstand der Heimatbühne Tutzing (v.l.): Diethart Drexler (Kassenprüfer), Hubert Heirler (Vorsitzender) ,Martin Paukner (Schriftführer), Florian Müller (Schatzmeister), Michaela Heidler (technische Leitung), Vanessa Heirler (Beisitzerin), Sebastian Graba (2. Vorsitzender), Sascha Tatum und Claudia Schiffner (beide Beisitzerinnen).
Der Vorstand der Heimatbühne Tutzing (v.l.): Diethart Drexler (Kassenprüfer), Hubert Heirler (Vorsitzender) ,Martin Paukner (Schriftführer), Florian Müller (Schatzmeister), Michaela Heidler (technische Leitung), Vanessa Heirler (Beisitzerin), Sebastian Graba (2. Vorsitzender), Sascha Tatum und Claudia Schiffner (beide Beisitzerinnen). © Michaela Heidler

Wie viele Vereine holte auch die Heimatbühne Tutzing nun ihre eigentlich schon 2020 geplante Mitgliederversammlung nach. Bei den Neuwahlen bestätigten die Theaterfreunde Hubert Heirler als Vorsitzenden sowie die meisten anderen Mitglieder in ihren Ämtern.

Tutzing - Eine Ausnahme bildete Volker Herrmann, der sich nicht mehr zur Wahl stellte und nach jahrzehntelanger Vereinsarbeit aus dem Gremium austrat. „In einem sehr gefühlvollen Auftritt und mit rührenden Worten“ dankte Heirler ihm laut Bericht des Vereins für die besonderen Verdienste zum Wohle des Vereins. Herrmann hatte jede Menge Zeit und Energie in Aufgaben wie den Kulissenbau, Entwürfe für geordnete Sitzplätze, Organisation von Ausflügen sowie Licht und Ton bei Bühnenauftritten investiert. Zusammen mit seiner Frau Christel gestaltete er originelle Plakate und Programmhefte für Theaterveranstaltungen. Seine Nachfolgerin heißt Vanessa Heirler.

Ob und wann wieder Theater gespielt werden kann, steht noch in den Sternen. Die Corona-Auflagen lassen derzeit nicht mehr als 50 Besucher je Aufführung zu, „sodass der Gesamtaufwand für einen Spielbetrieb wenig Sinn macht“, meldet der Verein. Die Mitglieder der Heimatbühne schauen aber optimistisch in die Zukunft. Besonderes dankte die Vereinsspitze am Ende der Versammlung der Pfarrei St. Joseph für die Nutzung des Raums im Roncallihaus.  

Auch interessant

Kommentare