+
Vor allem der Verkehr beschäftigt die Tutzinger: Zur Bürgerversammlung war das Roncallihaus gut besetzt.

Bürgerversammlung in Tutzing

Hauptstraße: Start im August in der Mitte

Doch nicht im Süden, wie angekündigt, soll die Sanierung der Tutzinger Hauptstraße beginnen, sondern bei den Schulen. Diese überraschende Mitteilung gab es in der Bürgerversammlung.

Tutzing – Der Verkehr beschäftigt die Tutzinger erheblich. Das hat die Bürgerversammlung am Montag abermals belegt. Die Sanierung der Hauptstraße ist ein Dauerbrenner – und da hatte Bürgermeisterin Marlene Greinwald eine Neuigkeit zu vermelden: Die Bauarbeiten sollen im August nächsten Jahres im Bereich der Realschule und des Gymnasiums beginnen, nicht wie vorgesehen im Süden.

Das habe sich kurzfristig ergeben, sagte Greinwald auf Nachfrage dem Starnberger Merkur. Das Staatliche Bauamt habe die Änderung damit begründet, dass man mit den Bauarbeiten nach dem neuesten Stand erst Mitte 2020 anfangen könne. Würde im Süden mit dem Kreisverkehr an der Lindemannstraße begonnen, wären diese Arbeiten wohl nicht vor dem Winter fertig. Deshalb habe man den Ablauf umgedreht. Man werde bei der Bahnhofstraße starten und sich in Richtung Süden vorarbeiten. Dort soll 2021 der Kreisverkehr angelegt werden. Greinwald hofft, dass die Arbeiten dann in den Sommerferien weitgehend erledigt werden.

Ein Bürger wandte sich gegen einen Kreisverkehr. Besser sei eine Ampel, damit mehr Verkehrslücken entstünden, die Fußgängern die Überquerung erleichterten. Die Bürgermeisterin bat, dieses Fass nicht erneut aufzumachen. Sowohl die Hauptstraße als auch das Rathaus sollen barrierefrei und behindertengerecht gestaltet werden, kündigte Greinwald an.

Verkehrsthemen sind die Dauerbrenner in Tutzing

Zu den Tutzinger Verkehrs-Dauerbrennern gehört auch die schon lange gesperrte Brücke an der Diemendorfer Straße in Unterzeismering. Eigentlich sollte sie bis Ende Oktober fertig sein. Greinwald erwartet die Sanierung nun bald. Auf 20 Tonnen Gewicht soll die Durchfahrt dann beschränkt werden. Verkehrsprobleme sahen Besucher auch durch Raserei, so etwa in der Traubinger Straße, auch durch Radfahrer. Ein Tutzinger erkundigte sich nach Tempo 30 im ganzen Ort, doch da gibt es noch Zurückhaltung, wie kürzlich ein ablehnender Beschluss für den Höhenberg gezeigt hat. Bei den Bussen hofft Greinwald auf neue Verbindungen durch den MVV in Ortsteile und Siedlungen wie Kellerwiese, Kallerbach, Höhenberg und Waldfriedhof. Wegen eines Vertrags mit dem Unternehmen RVO wird es für Unterzeismering und Kampberg vorerst keine Verbesserungen geben.

Bei den Finanzen deuten sich Verbesserungen an. Die Gewerbesteuereinnahmen haben bis November schon 4,8 Millionen Euro erreicht. Die Gemeinde braucht das Geld dringend, zum Beispiel für die Sanierung der Mittelschule. Beim Gymnasium hofft Greinwald, den Übernahmevertrag mit dem Landkreis bald abschließen zu können. Für den Pächterwechsel beim Midgardhaus ist der Vertrag nach ihren Angaben noch nicht unterschrieben. Bei der Neuplanung für den Andechser Hof werde es mit dem Satzungsbeschluss nicht mehr allzu lange dauern, hofft sie, auch wenn der Bebauungsplan wegen nochmaliger „Umüberlegungen“ ein weiteres Mal öffentlich ausgelegt werde.

VON LORENZ GOSLICH

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Er ist auf Hilfe angewiesen: Schule verweigert Bub (12) den Zutritt - „Abgefangen wie Verbrecher“
Als die Schulbegleitung erkrankt, wird dem 12-jährigen Elias der Zutritt verweigert. Die Regierung gibt der Schule recht für ihr Handeln.
Er ist auf Hilfe angewiesen: Schule verweigert Bub (12) den Zutritt - „Abgefangen wie Verbrecher“
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Keine fünf Euro bekommt eine psychisch und körperlich kranke Starnbergerin vom Jobcenter. Der Fall zeigt auf dramatische Weise, wie jemand durch das Sozialsystem fallen …
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Ernstfall geprobt über Dächern von Gauting
Höhenangst war bei dieser Übung der Freiwilligen Feuerwehr hinderlich: Auf zwei riesigen Baukränen trainierten die Einsatzkräfte für den Ernstfall. 
Ernstfall geprobt über Dächern von Gauting
Neuer Standort, neue Händler, neue Freude am Söckinger Wochenmarkt
Der Söckinger Wochenmarkt hat nach dem Umzug auf den Parkplatz an der Pfarrkirche St. Ulrich nun auch sein Angebot erweitert. Auch eine Metzgerei ist dort nun wieder …
Neuer Standort, neue Händler, neue Freude am Söckinger Wochenmarkt

Kommentare