+
Spielzeitpause: Das Ensemble der Heimatbühne Tutzing mit seinem Vorsitzenden Hubert Heirler (l.) hat dieses Jahr keine Aufführung einstudiert. Das Foto zeigt die Mitglieder bei einer Probe für das letztjährige Stück „Gespenstermacher“.

Wegen Personalmangel 

Heimatbühne Tutzing macht eine Pause

  • schließen

Die Freunde der Heimatbühne Tutzing werden enttäuscht sein: Die Laienspielgruppe macht in diesem Jahr eine Pause. Es wird nicht wie gewohnt Mitte November eine Theateraufführung in Tutzing geben.

Tutzing – Das ohnehin überschaubare Ensemble der Heimatbühne wird durch persönliche Ereignisse im Leben der Mitspieler zumindest heuer dezimiert. „Berufliche Herausforderungen stehen bei einigen Bühnenfreunden derzeit im Vordergrund“, sagt der Sprecher der Heimatbühne, Walter Kohn. „In anderen Familien wird in Kürze Nachwuchs erwartet, so dass im Augenblick auf kein bewährtes Schauspielensemble zurückgegriffen werden kann.“ Deshalb habe man schweren Herzens abgesagt. Für nächstes Jahr plant die Heimatbühne wieder eine Aufführung.

Der Vorsitzende der Heimatbühne, Hubert Heirler, hat es bereits im September kommen sehen. „Wir haben gar nicht angefangen zu proben“, sagt Heirler, der auch Regisseur des Theaterensembles ist. Zwei Probleme taten sich laut Heirler auf. Eine weitere männliche Rolle war zu besetzen – die hätte er selbst übernommen. Doch nachdem seine Tochter, die für gewöhnlich für die technische Leitung verantwortlich ist, beruflich überdurchschnittlich eingespannt war, war klar: „Ich kann nicht drei Aufgaben übernehmenn.“ Deshalb habe man das Theater abgesagt.

Die Truppe der Heimatbühne umfasst etwa 15 bis 20 Personen und braucht dringend Verstärkung, wie Heirler sagt. „Uns fehlen vor allem Männer. Frauen trauen sich eher, die Männer haben oft Angst, etwas falsch zu machen.“ Es gehe nicht nur um Freude am Schauspiel, sondern am Theater überhaupt. Üblicherweise beginnen im September die Proben, rund drei mal die Woche, und Mitte November finden die Vorstellungen statt. Heirler hofft schwer auf männliche Unterstützung. „Sonst muss ich wieder ein Stück suchen, das vor allem weibliche Rollen anbietet.“ Das habe er schon einmal gemacht. Damals präsentierte die Heimatbühne das Stück „Ich und meine fünf Frauen“. Wer bei der Heimatbühne mitmachen will, meldet sich bei Hubert Heirler: Telefon (0 81 58) 12 01.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schuldenfrei bei voller Kasse
Der Haushalt für die Gemeinde Berg präsentiert sich solide: wie immer ohne Kreditaufnahme und mit einem Polster für den Rathausneubau. Erstmals tauchte im Zuge der …
Schuldenfrei bei voller Kasse
Zahlen, Daten, Fakten
Viele Eltern bei gut besuchter Informationsveranstaltung der Fördervereins zweites Gymnasium im westlichen Landkreis in Herrsching.
Zahlen, Daten, Fakten
Er ist auf Hilfe angewiesen:  Schule verbietet Bub (12) den Zutritt - „Abgefangen wie Verbrecher“
Als die Schulbegleitung erkrankt, wird dem 12-jährigen Elias der Zutritt zur Schule verweigert. Die Regierung gibt der Schule recht für ihr Handeln.
Er ist auf Hilfe angewiesen:  Schule verbietet Bub (12) den Zutritt - „Abgefangen wie Verbrecher“
Der Biber als Landschaftsarchitekt im Ampermoos?
Spaziergängern bietet sich im Ampermoos ein Landschaftsbild, das manch einem Sorge bereitet: Biber haben zahlreich Bäume stark angenagt. Doch die Untere …
Der Biber als Landschaftsarchitekt im Ampermoos?

Kommentare