1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Tutzing

Heiße Phase am Kallerbach

Erstellt:

Kommentare

Die Wohnanlage Am Kallerbach
Die Wohnanlage Am Kallerbach ist eines der größten Projekte, die der Verband Wohnen je gestemmt hat. Im Juli kommenden Jahres sollen die Wohnungen fertig sein. © Andrea Jaksch

Tutzing – Von einer „heißen Phase“ war am Dienstag im Hauptausschuss des Tutzinger Gemeinderats die Rede: Wer hat Chancen auf eine der 70 neuen Wohnungen des Verbands Wohnen am Kallerbach mit Mieten von 7,50 Euro und 10 Euro je Quadratmeter? Die Nachfrage scheint groß zu sein. Relativ schnell hatte es etwa 170 Interessenten gegeben. Allerdings sind schon einige abgesprungen. Chancen für weitere Bewerber gibt es jedenfalls nach wie vor.

Für die Auswahl hat der Hauptausschuss einen Punktekatalog beschlossen. Nach bestimmten Kriterien werden den Bewerbern Punkte zugeordnet – und wer die meisten Punkte erhält, hat die Nase vorn. Punkte gibt es zum Beispiel je nach aktueller Wohnsituation eines Bewerbers, für einen Bezug zu Tutzing, aktuelle Berufstätigkeit in Tutzing, ehrenamtliche Tätigkeiten, Familiensituation, Pflege Angehöriger, Behinderungen oder bestimmte Berufe.

Ludwig Horn (CSU) setzte sich besonders für junge Menschen ein, die sich wegen der hohen hiesigen Immobilienpreise oft keine eigenen Wohnungen leisten könnten. Auszubildende sollen Vorteile erhalten, die noch festgelegt werden sollen.

Unabhängig vom Punktesystem behält sich die Gemeinde Zuweisungen für Härtefälle vor, etwa wenn Bewerbern die Räumung ihrer Wohnung droht. Rund ein Drittel der Wohnungen will das Rathaus doppelt zuweisen, weil erfahrungsgemäß nicht alle Wohnungen angenommen werden. Deshalb können auch Nachrücker zum Zug kommen. Besichtigen dürfen die Interessenten Wohnungen erst, wenn sie ihnen zugewiesen sind. Aussuchen können sie sich eine Wohnung nicht. Der Kriterienkatalog soll auch für die in der „Sudetendeutschen Siedlung“ vorgesehenen weiteren Neubauten des Verbands Wohnen gelten.

Die Wohnungen am Kallerbach sollen zum 1. Juli 2021 bezugsfertig sein. Es gibt 36 Wohnungen mit zwei Zimmern, 22 Wohnungen mit drei Zimmern und zwölf Wohnungen mit vier Zimmern. Für 52 Wohnungen – Miete 7,50 Euro je Quadratmeter – brauchen Interessenten einen Wohnberechtigungsschein. Ihr Einkommen darf gewisse Grenzen nicht überschreiten: 22 600 Euro netto im Jahr bei Alleinstehenden, 34 500 Euro im Jahr bei zwei Personen. Derzeit gibt es etwa 20 Anwärter mit Wohnberechtigungsschein. 18 Wohnungen – Miete 10 Euro je Quadratmeter – gibt es ohne einen solchen Schein. 56 Wohnungen kann die Gemeinde Tutzing vergeben, 14 gehen an Bewerber aus anderen Gemeinden des Landkreises Starnberg.

Lorenz Goslich

Auch interessant

Kommentare