Unfall in Tutzing

Kuriose Kettenreaktion führt zu Fußverletzung

Großes Pech hatte  am Donnerstag ein 21-jähriger Autofahrer in Tutzing. Er drückte zu lange auf die Fernbedienung - und landete im Krankenhaus.

Tutzing – Eine Kettenreaktion mit Folgen setzte am Donnerstag ein Tutzinger in Gang: Er hatte um 7.40 Uhr sein an der Luswiese in Tutzing geparktes Auto öffnen wollen. Weil er zu lang auf die Fernbedienung drückte, öffneten sich auch die Fenster des Skoda. 

Der 21-Jährige setzte sich halb ins Fahrzeug, um die Zündung einzuschalten und die Fenster zu schließen. Dabei startete er den Motor. Weil ein Gang eingelegt war, setzte sich der Pkw in Bewegung. Der linke Fuß des Mannes geriet dabei zwischen den Skoda und einen nah geparkten Toyota. 

Mithilfe einer Zeugin konnte der Mann aus seiner misslichen Lage befreit werden, bevor die Feuerwehr Tutzing eintraf. Er erlitt eine Quetschung am Bein. An den Pkw entstand ein Schaden in Höhe von etwa 3000 Euro.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

30 000 Euro Schaden bei Verkehrsunfall - Ursache unklar
Bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen auf der Söckinger Straße in Starnberg ist ein erheblicher Sachschaden entstanden. Dabei wurden vier Autos beschädigt.
30 000 Euro Schaden bei Verkehrsunfall - Ursache unklar
Sorgen in Perchting noch nicht ausgeräumt
Der Bauausschuss des Stadtrats hat den Bebauungsplan für den Neubau des Kinderhauses in Perchting als Satzung beschlossen. Damit steht dem Projekt nichts mehr im Wege – …
Sorgen in Perchting noch nicht ausgeräumt
Europaan zwölf Orten
Die 15. Tutzinger Kulturnacht stand unter dem Thema Europa. Wie jedes Jahr war auch am Freitag ein abwechslungsreiches Programm geboten. 
Europaan zwölf Orten
SEK-Einsatz gegen Germeringer Geldautomaten-Sprenger: Jetzt ermittelt sogar die Mordkommission
Mittwochnacht vergangener Woche haben zwei Täter in Germering versucht, einen Geldautomat zu sprengen. Das SEK nahm die Bande in einer spektakulären Aktion fest. Jetzt …
SEK-Einsatz gegen Germeringer Geldautomaten-Sprenger: Jetzt ermittelt sogar die Mordkommission

Kommentare