Auf frischer Tat ertappt

Vor den Augen des Herrn: Polizei fasst Dieb in der Kirche

Ein Wohnsitzloser hat aus einem Opferstock in Tutzing Geld gestohlen. Die Polizei ertappte ihn auf frischer Tat. 

Tutzing – Auf frischer Tat haben Polizeibeamte am Dienstag gegen 12 Uhr einen 39-Jährigen festgenommen, der sich am Opferstock der Tutzinger Pfarrkirche bedient hatte. 

Ein Zeuge hatte beobachtet, wie der Mann mit einem nicht näher benannten Werkzeug einen Fünf-Euro-Schein aus dem Opferstock „fischte“ und einsteckte. Der Zeuge informierte die Polizei, die Beamten trafen den arbeits- und wohnsitzlosen mutmaßlichen Täter noch in der Kirche an. 

Es war bereits der zweite Diebstahl

Das Tatwerkzeug sei sichergestellt worden, teilte die Starnberger Inspektion mit. Die Festnahme sei erfolgt, weil der Mann keinen Wohnsitz nachweisen konnte. Nach Absprache mit dem Staatsanwalt wurde er später wieder auf freien Fuß gesetzt. 

Es war der zweite Diebstahl aus dem Opferstock in Tutzing binnen nicht einmal einer Woche. Fälle aus anderen Ort sind nicht bekannt.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kräuter und Gemüse der Marke Eigenanbau
Starnberger Gymnasiasten nutzen für ihren Kurs „Gesunde Ernährung“ künftig Kräuter und Gemüse aus dem neuen Schulgarten. Nach der ersten Ernte haben die Teilnehmer schon …
Kräuter und Gemüse der Marke Eigenanbau
Kind in Auto eingeschlossen
Ein Kind blieb am Dienstag über mehrere Minuten in einem Auto eingeschlossen - bei Außentemperaturen um die 27 Grad.
Kind in Auto eingeschlossen
Frau stürzt von Zugbrücke
Eine 63-jährige Frau überquerte die Nepomukbrücke bei Percha trotz des Warntons und stürzte herunter.
Frau stürzt von Zugbrücke
Betrüger überlistet Rentner aus Feldafing
Mit einer besonders ausgeklügelten, aber bereits bekannten Masche gelang es einem Betrüger, einen Rentner aus Feldafing zu überlisten und von seinem Konto aus …
Betrüger überlistet Rentner aus Feldafing

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.