+
Ließ die Kameras offenbar abmontieren: Der Thailändische König Maha Vajiralongkorn.

Sie waren in Vogelhäuschen versteckt

Nach Kritik der Tutzinger: Thailändischer König baut seine Kameras ab

  • schließen

Der König von Thailand ließ die Umgebung seiner Villa mit schlecht getarnten Videokameras überwachen. Die Tutzinger hatten ihrem Ärger öffentlich Luft gemacht - mit Erfolg.

Vorher und nachher: der königliche Nistkasten mit und ohne Kamera.

Tutzing – Ob es die Berichterstattung war? Jedenfalls sind die Überwachungskamera an der Villa Stolberg in Tutzing verschwunden. Das berichtet Gerd Vahsen aus Tutzing, der dort regelmäßig vorbeikommt. Am Sonntagvormittag entdeckte er, dass die Starenkästen, die bis vor kurzem noch als Tarnung für einige Kameras dienten, leer waren. „Wie jeden Tag mache ich meinen Morgenspaziergang an der Brahmspromenade“, berichtet er. „Und was sehe ich heute? Nichts – die Kameras sind ausgebaut.“

Wie berichtet, gehört die Villa Stolberg dem thailändischen König Maha Vajiralongkorn. In jüngster Zeit hatte er mehrere Überwachungskameras auf seinem Grundstück anbringen lassen und damit den Unmut von Nachbarn geweckt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bauausschuss lehnt Umbaupläne der Kreissparkasse ab – vorerst
Der Starnberger Bauauschuss hat den geplanten Umbau des Kreissparkassen-Foyers zunächst zurückgestellt. Es soll erst noch verhandelt werden, um die Belebung der Halle zu …
Bauausschuss lehnt Umbaupläne der Kreissparkasse ab – vorerst
Spatenstich für Erlinger Kinderhaus
Endlich geht es los: Die Bauarbeiten am Erlinger Kinderhaus und an der Turnhalle haben begonnen – nach 24 Jahren.
Spatenstich für Erlinger Kinderhaus
Ute Nicolaisen-März tritt zurück
CSU-Politikerin Ute Nicolaisen-März tritt nach einer Abstimmung in nichtöffentlicher Sitzung aus dem Pöckinger Gemeinderat zurück.
Ute Nicolaisen-März tritt zurück
Starnberger See: Stand-Up-Paddler stürzt unterkühlt ins Wasser - er hatte Riesenglück
Wäre der Stand-Up-Paddler wenige hundert Meter später ins Wasser gestürzt, hätte er vielleicht nicht überlebt. Doch dem Ort und den Menschen dort verdankt er nun sein …
Starnberger See: Stand-Up-Paddler stürzt unterkühlt ins Wasser - er hatte Riesenglück

Kommentare