+

Wunsch der Beamten

Polizei wird wegen Fahrerflucht per Twitter kontaktiert - will aber lieber angerufen werden

Hinweise an die Polizei über den Kurznachrichtendienst Twitter kommen vor, auch wenn die Beamten das nicht so gerne sehen - es dauert zu lange.

Tutzing – Mit den Worten „@PolizeiBayern musste gerade, während ich im Eiscafe …(Tutzing) gegessen habe...“ meldete eine Frau dieser Tage einen Unfall in Tutzing – es ging um ein umgefahrenes Verkehrsschild. „Natürlich sind wir als Polizei immer froh, wenn wir Hinweise zu Unfällen bekommen, bei denen sich die Fahrer aus dem Staub gemacht haben, auch wenn das im Nachhinein geschieht. Noch hilfreicher für unsere Arbeit ist es aber immer, wenn solche Mitteilungen direkt und ohne Umwege, vor allem aber sofort bei uns ankommen“, erklärt Starnbergs Verkehrssachbearbeiter Oliver Jauch. Denn dann habe die Polizei eher die Möglichkeit, den Fahrer zu ermitteln. Twitter, Facebook und auch E-Mails würden nicht rund um die Uhr überprüft – „deshalb ist unsere Bitte in solchen Fällen: Greifen Sie zum Telefon“. Zur Not kann man auch die 110 wählen.

Im Tutzinger Fall wird die Gemeinde dank des mitgeteilten Kennzeichens zumindest den Schaden ersetzt bekommen. 

Lesen Sie auch:

Mit einem Verbot von Zweitwohnsitzen der Wohnungsnot begegnen: Bürgermeister im Landkreis sehen das Vorgehen der Gemeinde Berchtesgaden kritisch. Nur Feldafing ist begeistert.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vollsperrung nach spektakulärem Unfall
Zu längeren Staus in Starnberg ist es am Montag nach einem Unfall auf der Hanfelder Straße gekommen. Der Sachschaden ist hoch.
Vollsperrung nach spektakulärem Unfall
„Das wünsche ich keinem“
Es kann so schnell gehen: Beim Abbiegen nicht ausreichend aufgepasst - und schon ist ein Unfall passiert und ein Mensch verletzt oder gar tot. Eine 42-jährige Frau …
„Das wünsche ich keinem“
Zweiter Anlauf für das Villino
Die Artemed-Klinik bleibt dabei: Das Villino in Feldafing soll eine Thomas-Mann-Gedenkstätte werden. Der Feldafinger Bauausschuss hat dem Umbau des denkmalgeschützten …
Zweiter Anlauf für das Villino
Drei gute Gründe für ein großes Kirchenfest
Es gibt mehrere Gründe, das 280. Weihefest des Dießener Marienmünsters groß zu feiern. Pfarrer Josej Kirchensteiner nennt drei.
Drei gute Gründe für ein großes Kirchenfest

Kommentare