Soul-Legende Aretha Franklin ist tot

Soul-Legende Aretha Franklin ist tot
+
Andreas Wellinger mit seinem Opa Dr. Dieter Hummel vorigen Juni beim Radeln auf der Ilkahöhe. „Schon wieder nur Zweiter – Opa ist eben der Beste“, hat er dazu geschrieben.

Olympia

Skisprung-Olympiasieger Wellinger und sein Tutzinger Opa

Der dreimalige Skisprung-Medaillengewinner Andreas Wellinger (22) ist in Tutzing ein Riesenthema. Wie berichtet, wohnen sein Opa und seine Tante in der Gemeinde, die er auch immer wieder gern besucht. Und er hat in Tutzing viele Fans.

Tutzing – „Der Andi hat als Kind in Martin-Schmitt-Bettwäsche geschlafen“, erinnert sich sein Opa Dr. Dieter Hummel. Der Jurist und frühere Präsident des Starnberger Amtsgerichts lebt seit 1973 in Tutzing. Schon als Kind habe Andi Spaß daran gehabt, „querfeldein zu fahren, über Gräben und über Baumstümpfe zu hüpfen“, erzählt er. Hummel selbst hat sich immer auch sportlich engagiert.

Er war Leichtathletik- und Skitrainer, engagierte sich im Verband für das Skilehrerwesen, er war Stadionsprecher bei Olympischen Spielen und Pressesprecher der Olympiamannschaft. 1978 machte Josef Ertl, damals Präsident des Deutschen Skiverbands, ihn zum Stellvertreter. Nach seinem Umzug nach Tutzing integrierte er sich schnell ins Team der Skiabteilung beim TSV Tutzing. Mit deren langjährigem Sportwart Hans Hofmair leistete er intensive Aufbauarbeit, etwa mit Gletschertrainings. Etliche frühere Rennläufer hat er dafür gewonnen. Die Tutzinger entwickelten sich damals zum erfolgreichsten Skiverein im Landkreis Starnberg. Ob Hummel auf seinen Enkel stolz ist? „Stolz kann Andi sein“, sagt er. „Ich freue mich mit ihm.“ Der Starnberger Merkur hat Andreas Wellinger per E-Mail in Südkorea erreicht.

-Andreas Wellinger, herzlichen Glückwünsch zu Ihren tollen Olympia-Erfolgen ...

Andreas Wellinger: Danke schöööönnn.

-Welche Bedeutung hat die sportliche Familie für Sie?

Meine Familie ist ein großer Rückhalt und auch ein Förderer von mir. Ohne sie hätte ich das alles nicht erreichen können. Ganz liebes Dankeschön dafür.

-Was verbinden Sie mit Tutzing?

Mein Opa lebt in Tutzing und wenn ich die Möglichkeit habe, zum Beispiel auf dem Weg zum Training nach Garmisch, dann besuche ich ihn immer mal wieder.

-Wie geht es nach Olympia weiter?

Wir kommen Ende der Woche nach Hause. Zwei bis drei Tage Verschnaufpause und dann geht es schon wieder weiter zum Weltcup nach Lahti in Finnland und im Anschluss beginnt die Raw-Air-Tour in Norwegen.

-Wird irgendwann in Tutzing gefeiert?

Bestimmt werde ich nach der Saison mal mit dem Opa anstoßen.

-Ein kleiner Tipp für begeisterte Kinder: Wie wird man Olympiasieger?

Geht mit viel Spaß und Begeisterung zum Training. Habt Geduld und seid nicht traurig, wenn euch nicht gleich alles gelingt. Beim zweiten oder dritten Versuch klappt vieles dann meist schon besser und irgendwann könnte vielleicht mal eine Medaille dazukommen ...

Lorenz Goslich

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ehrlicher Finder: 94-Jähriger bekommt 3600 Euro Bargeld zurück
Sichtlich erleichtert war ein 94-Jähriger am Mittwoch in Starnberg - eine verlorene Tasche mit 3600 Euro Bargeld wurde wiedergefunden.
Ehrlicher Finder: 94-Jähriger bekommt 3600 Euro Bargeld zurück
Täter beschädigt Wildkamera und hinterlässt klare Botschaft
Eine Wildkamera hinter Gut Ried wurde beschädigt - die Polizei geht von einem Gegner der waidgerechten Jagd aus. 
Täter beschädigt Wildkamera und hinterlässt klare Botschaft
Fahrer hat bei Polizeikontrolle noch „Glück“
Bei einer Verkehrskontrolle ist ein 37-jähriger Mann in Tutzing aufgefallen. 
Fahrer hat bei Polizeikontrolle noch „Glück“
Wohnwagen angefahren, dann geflohen - und doch erwischt worden
Die Unfallflucht eines 20-jährigen Pöckingers endete am Starnberger Bahnhofplatz mit einer Blutentnahme und Anzeige. 
Wohnwagen angefahren, dann geflohen - und doch erwischt worden

Kommentare